Browsing Tag

Ernährung

Lifestyle

5 Tipps gegen Cellulite

Der Sommer naht! ☀️Kurze Hosen, Bikinis, Strandurlaub & Co😍! Die meisten können es kaum erwarten, aber für viele Mädchen wird alleine der Gedanke an knappe Sommerbekleidung schon fast zum Albtraum. Hauptgrund dafür ist oft die gehasste Cellulite, von denen wir Frauen leider ziemlich oft betroffen sind😔 Ob man Cellulite hat oder nicht, hängt hauptsächlich von der Bindegewebsstärke ab. Es ist absoluter Blödsinn, dass nur „dicke“ Frauen mit mehr Fettgewebe davon betroffen sind. Manche neigen eher dazu, manche bleiben auch mit ein paar mehr Kilo auf den Rippen davon verschont.

Ich selbst habe leider auch kein allzu festes Bindegewebe. Ich habe zwar keine Cellulite, aber bemerke zB. wenn ich länger keinen Sport mache oder mich ungesund ernähre, dass in der Oberschenkelgegend nicht mehr alles so straff ist, sondern sich weicher anfühlt bzw. sich 1-2 kleine Dellen bilden. Als ich letzen Sommer mein absolutes Höchstgewicht hatte, sah man das auch bei mir sehr stark, vor allem im Sitzen und Laufen.

Was kann man also dagegen tun?

Wie so oft, gibt es auch hier keine Wundermittel, aber mit einigen Tipps könnt ihr Cellulite super entgegenwirken oder kaschieren:

1. Viel trinken, weniger salzen!

Cellulite macht sich oft aufgrund einfacher Wassereinlagerungen bemerkbar – denen könnt ihr (gerade im Sommer!) mit viel Flüssigkeit und salzarmer Ernährung entgegenwirken. An warmen Tagen 3-4 Liter trinken:)!

2. Die Ernährung!

Cellulitefördernd sind vor allem gesättigte Fettsäuren, Zucker und natriumhaltige Lebensmittel (Salz). Diese wären  zB. Sojasauce oder Hüttenkäse. Manche ziehen auch generell auf Milchprodukte vermehrt Wasser. Lebensmittel, die wiederum super gut entschlacken: Gurke, Spargel, Brokkoli, Wassermelone, Reis, Ananas

3. Krafttraining

Egal, welchen Sport ihr macht, alles ist super👍🏽 Aber gezieltes Krafttraining, insbesondere das Maximalkrafttraining mit schwereren Gewichten und weniger Wiederholungen wirkt Wunder bei Cellulite! Auch Schwimmen eignet sich sehr gut:)

4. Supplements und andere Hilfsmittel

Zusätzlich für ein straffes Bindegewebe sorgen Vitamin C, Zink, Kupfer und Kieselerde. Ich nehme alle diese Supplements regelmäßig in Tablettenform ein und es hat mir super geholfen:)!  Auch regelmäßige Saunagänge, Wechselduschen, Peelings und Basen-Bäder können unterstützen!

5. Kaschieren

Und wenn alles nichts hilft? Mädels, macht euch nicht verrückt! Kein Mann achtet auf eure Cellulite und andere Frauen denken nur: Oh, sie hat sie auch😄😌! Ich kann euch noch den Tipp geben: Vermeidet enge, einschneidende Hotpants und Bikini-Höschen. Zieht lieber lockere Kleider, Röcke oder Shorts an – die sind auch im Sommer sehr angenehm luftig und kaschieren eure Problemzonen:)

Ich hoffe ihr konntet euch einige Tipps mitnehmen! Wenn euch noch welche einfallen, schreibt sie gerne unter mein Instagram Bild❤️

Eure Gerid

 

Food

So schaffst du es durchzuhalten!

„Wie schaffst du es, deine Motivation aufrecht zu erhalten?“

„Wie schafft man es, sich immer für das Training zu motivieren?“

„Ich bekomme es einfach nicht hin, auf meine Ernährung zu achten…“

Diese und ähnliche Sätze bekomme ich sehr oft von euch zu hören und deshalb wollte ich euch einmal meine besten Tipps weitergeben, wie ihr es schaffen könnt durchzuhalten und an euren Zielen zu arbeiten 🙂 :

  1. Setz dir eine Deadline: Sei es die FIBO, der Sommerurlaub, der Schulball – was auch immer! Solche Ereignisse können einen sehr motivieren und helfen, durchzuhalten.
  2. Denk an das Gefühl danach: Das hilft mir persönlich immer sehr. Ich habe auch manchmal keine Lust ins Training zu fahren. Aber ich weiß ganz genau, wie gut es mir anschließend geht und wie sehr ich dieses Gefühl habe, etwas geschafft zu haben.
  3. Mach dir mit Freunden ein Training aus! Dann ist die Chance geringer, dass du absagst und das Training auslässt.
  4. Vorkochen: Überlege dir schon am Vortag relativ genau, was du am nächsten Tag essen wirst und wann. Im Idealfall kochst du dir das meiste schon vor oder richtest es zumindest her. Mir hilft das enorm, denn wenn ich (beispielsweise) schon mal den Brokkoli oder ein Eiweißbrötchen zum Auftauen rausgelegt habe, dann esse ich es auch!
  5. Lass nicht zu viel Zeit zwischen den Mahlzeiten vergehen: Ich persönlich snacke lieber zwischendurch, statt über mehrere Stunden nichts zu essen. Denn dann passiert es fast immer, dass ich schon so großen Hunger habe und dann meistens zu viel oder das Falsche esse. Lieber den Tag über immer einen gut gefüllten Magen haben, statt „große Löcher“ entstehen zu lassen. Sonst endet man eher in folgender Situation:
  6. Halte dich nicht zu viel in der Küche auf: Klingt erstmal seltsam, aber meide den Ort, wo du ständig mit Essen konfrontiert wirst. Wenn du z.B lernen musst und den ganzen Tag bei/in der Nähe der Küche sitzt, neigst du eher dazu, öfter aufzustehen und dir immer wieder etwas zu essen zu holen. Ziehe dich ab und zu in dein Zimmer oder einen anderen Ort zurück, wo du dich konzentrieren kannst und nichts essbares „greifbar“ ist.
  7. Tee trinken und Kaugummi kauen – hilft gegen die Lust auf etwas Süßes!
  8. Tracken – Ist nicht jedermanns Sache, aber manchmal hilft es tatsächlich. Vor allem wenn man dazu neigt, gerne zwischendurch zu snacken und zu naschen. So behält man leicht einen Überblick, wie viele Kalorien man wirklich zu sich nimmt! Ich kann hierzu die App Lifesum empfehlen!
  9. Sattmacher essen – Neben Gemüse, Vollkornprodukten & Co kann ich euch z.B die Riegel von Hej Nutrition total empfehlen! Sie sind perfekt, wenn man Lust auf etwas Süßes hat, weil sie SO satt machen und noch dazu tolle Werte haben. Man kann sie ohne schlechtes Gewissen essen 😀 Sie helfen mir eindeutig, meine Ernährung besser in den Griff zu bekommen. Ihr bekommt sie hier: http://bit.ly/hej-gerid
  10. Gönnt euch bewusst zwischendurch etwas (so 1-2 mal die Woche) und vermeidet Cheatdays. Warum ich gegen Cheatdays bin, könnt ihr hier nachlesen.

Ich hoffe, ihr konntet einige Tipps für euch mitnehmen und ich konnte euch ein bisschen etwas an Motivation und Durchhaltevermögen weitergeben!

Habt noch einen schönen Abend,

eure Gerid

Food

FULL-DAY-OF-EATING im neuen Jahr

Hallo ihr Lieben,

lange ist es her – aber da die Nachfrage diesbezüglich immer recht groß ist, gibt es wieder mal ein Full Day of Eating! In diesem Blogpost könnt ihr sehen, was ich so über den Tag verteilt esse, was es oft nach dem Training für mich gibt und wovon ich momentan nicht genug bekommen kann 😀

Frühstück:

In der Früh esse ich meistens etwas Süßes. Es passiert eher selten, dass ich Lust auf etwas Herzhaftes habe 🙂 Wenn es schnell gehen muss, esse ich z.B Joghurt mit Haferflocken/Müsli, etwas Obst und Zimt. Ich verwende allerdings nur pflanzliches Joghurt (Soja-Mandel oder Kokos), da ich die Milchprodukte ja momentan etwas reduziere (Ich lasse sie nicht ganz weg, wie ihr später sehen könnt!) Diese Portion hier besteht etwa aus 180 Gramm Sojajoghurt, 60g Haferflocken plus Crunchy Müsli, einer halben Banane und etwas Zimt.

Snack:

Als kleinen Vormittags-Snack esse ich total gerne Obst mit Nussbutter! Viele die mir folgen werden schon wissen, dass ich vor allem Cashew- und Mandelbutter LIEBE 😀 Die Menge an Mandelbutter, die ihr auf dem Foto seht, wurde nochmal verdoppelt haha…Besonders gut dazu passen Früchte wie Banane, Äpfel, Birne.

Mittagessen: 

Zu Mittag hatte ich gestern ein Omelett, bestehend aus 2 Eiern, etwas Spinat, Paprika und Käse und Schinken (der ist auf dem Foto nicht zu sehen, weil er verdeckt ist). Gestern hatte ich keinen allzu großen Hunger, aber ansonsten würde ich noch 1 Scheibe Vollkornbrot oder ein Weckerl dazu essen 🙂

Nach fast jeder herzhaften Mahlzeit brauche ich danach noch etwas Süßes, wem geht es auch so? Hier eignen sich Protein-Riegel einfach perfekt! Sie stillen Heißhunger auf andere Süßigkeiten und haben bessere Werte! Außerdem machen sie sehr satt. Mein ABSOLUTER Favorit ist der Hej-Bar in der Sorte Cookies & Milk.

Er hat etwa 200 Kalorien, ganze 20g Eiweiß, 8g Fett und NUR 2,5g KOHLENHYDRATE! Außerdem schmeckt er überhaupt nicht künstlich oder so süß wie andere Riegel! An alle, die ihn noch nie probiert haben oder Nachschub benötigen, hier könnt ihr ihn bestellen 😀 : http://bit.ly/hej-gerid

Ganz oft esse ich auch einen nach dem Training, wenn ich nicht gleich nachhause komme! Man kann ihn leicht mitnehmen und versorgt seinen Körper sofort mit Eiweiß!

Abendessen:

Ich esse schon relativ früh zu Abend, so gegen 18:00 Uhr. Momentan bekomme ich nicht genug von Brötchen oder Toast mit Avocado – ich bin wirklich süchtig! Ich nehme einfach eine reife, frische Avocado, höhle sie aus, vermische sie mit etwas Salz/Pfeffer und Zitronensaft – das wars 😀 Toppen kann man sie mit Tomaten, Paprika, Basilikumpesto, etc. 🙂

Auch Brötchen mit Putenschinken und Aufstrich esse ich sehr gerne – davon gibt es leider kein Bild, denn der Schinken sieht immer so unappetitlich aus haha 🙁 Stattdessen nochmal ein wunderschönes Avocado-Brötchen! 😀 Ich esse übrigens meistens 1 1/2 Brötchen. Welches ihr esst ist völlig egal, ich nehme entweder die LOW CARB Version und backe es selbst mit einer Backmischung aus dem Reformhaus oder esse ein Sonnenblumenkernweckerl, Roggenweckerl, etc.

 

Vor dem Schlafengehen trinke ich noch gerne eine heiße Tasse Tee mit etwas Süßstoff/Honig oder ein Glas warme Milch (Kokos, Mandel, …).

So sieht ein typischer Tag aus, das habe ich z.B alles gestern gegessen. Ich hoffe, euch hat der Blogpost gefallen – nächstes Mal kann ich gerne wieder ein FDoE auf Snapchat machen!

Eure Gerid

Food

Weihnachtsvöllerei und meine Ernährung danach

Hallo ihr Lieben,

ich finde es immer wieder amüsant, wenn mir Follower vorwerfen, ich würde zu wenig essen oder meine „Portiönchen“ belächeln…denn viele würden sich wundern, wenn sie sehen könnten, WIE VIEL ich tatsächlich essen kann 😀 Ich zähle ja keine Kalorien, aber im Schätzen bin ich ganz gut und ich würde sagen 3000-4000 Kalorien (pro Tag) waren es jeweils die letzten Tage haha..Es gab Toast, Schokoaufstrich, Avocado, Zimtröllchen, Gans, Semmelknödel, Linsenpüree, Schokoschirmchen, Mohntorte, Macarons, und VIELES mehr! Ich muss zugeben, obwohl ich das absolut nicht mag, habe ich mich wirklich überessen. Gestern hatte ich sogar noch ein bisschen Bauchweh – und so vollgegessen zu sein ist einfach kein schönes Gefühl. Aber, was solls – ich habe die Feiertage trotzdem sehr genossen und mich eben nicht eingeschränkt.

Wie geht es nach solchen Tagen weiter? Wie ernähre ich mich jetzt?

Logischerweise, habe ich momentan ein Kalorien-Defizit. Einfach weil mein Hungergefühl gleich 0 ist und sich mein Magen erstmal erholen muss 😀 Ich achte darauf sehr viel zu trinken, hauptsächlich Wasser und Tee. Brennnesseltee liebe ich, da er auch eine entwässernde Wirkung hat. Außerdem schränke ich die Milchprodukte wieder zu 90% ein, da die letzten Tage auch für meine Haut eine Belastung waren. Ich esse viel Obst, Vollkornprodukte, Gemüse, gesunde Fette, langkettige Kohlehydrate, Eiweißreich etc. und eigentlich ernähre ich mich jetzt wieder genauso wie vorher. Vielleicht etwas „leichter“ als sonst, aber das ist nur vorübergehend 🙂

Ich werde demnächst auch mal wieder ein Full-Day-of-eating machen. Ansonsten kann ich euch nur mitgeben: Macht euch nicht allzu viel Stress, solange ihr wieder zurück in eure Routine findet, machen solche Tage eurem Körper nichts aus! Im Gegenteil, oft bekommt man dadurch nur noch mehr Lust auf gesunde Ernährung und kann mit voller Motivation ins neue Jahr starten!

Eure Gerid

Food

Meine Lieblings-Protein-Produkte & gesunde Snacks

Einen wunderschönen Freitag ihr Lieben,

da zu diesem Thema stets eine sehr hohe Nachfrage besteht, stelle ich euch heute meine liebsten gesunden Naschereien, Riegel, Snacks, Protein-Produkte, etc. vor! Jeder, der mich verfolgt weiß, dass ich diese Dinge liebe und es mir somit gar nicht mehr schwer fällt, auf „echte“ Schokolade, Nutella oder andere Naschereien zu verzichten (größtenteils 😛 ). Die folgenden Produkte bestelle ich JEDES Monat bei Protein Projekt und sie dürfen bei mir einfach nicht mehr fehlen:

ONE Bar – Oh Yeah

Meiner Meinung nach einer der besten Proteinriegel auf dem Markt PLUS unschlagbare Werte 😀 Lieblingsorte: Cinnamon Roll & Almond Bliss

Werte pro Riegel: 230 Kalorien, 20g Protein, 24g Kohlehydrate und 9g Fett

Baddest in the gameee Einer meiner absoluten Lieblinge momentan - perfekter Snack nach meinem heutigen Beintraining Und die Werte sind auch top Wer ist auch so ein Protein-Riegel-Junkie?✋ #proteinbar #cinnamon #love #protein #gains #fitness #food #gym #loveit #foodporn #onebar #monday #happy

Hej Bar – Hej Nutrition

Vor allem die neue Sorte Cookies&Milk hat es mir angetan! In keinem anderem Riegel findet man so große Chunks und echte Pekannussstückchen 😀 Heißer Tipp: Für 10 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen!

Lieblingssorte: Cookies & Milk

Werte pro Riegel: 205 Kalorien, 20g Protein, 2,5g KH (18g Ballaststoffe), 8,6g Fett

hej

YIPPIE! Riegel – Weider

Auf der FIBO das erste Mal probiert – seither verliebt 😀 Schmeckt mir persönlich besser als Snickers, Twix & Co und hat dabei auch noch ganz gute Werte. Gibt es in 70g und 45g 🙂

Lieblingssorte: Chocolate Lava

Werte pro 70g Riegel: 283 Kalorien, 36g Protein, 35g KH, 13g Fett

My favorits Welche sind eure Liebling-Proteinriegel? #proteinriegeljunkie Übrigens läuft noch bis heute eine Aktion auf @proteinprojekt - ab 30 Euro Bestellwert bekommt ihr 5 Euro geschenkt bzw. spart 5 Euro ein ☺️ Also schaut vorbei, es gibt sooo viele leckere Sachen Den Rabattlink findet ihr in meiner Bio Startet gut in die Woche #mondaymotivation

Vegane Proteinriegel: An alle, die auch auf die Inhaltsstoffe in den Riegeln achten (weniger ist manchmal mehr!), kann ich euch folgende vegane Riegel empfehlen:

  • Pure Fit Nutrition Bar – Sooo unglaublich lecker und in ganz vielen verschiedenen Sorten erhältlich! Lieblingssorte: Peanutbutter Chocolate Chip
  • Pulsin Snack Protein Bar – Klein, aber fein 😀 Sehr gute Inhaltsstoffe und mit leckeren Chocolate Chips 😀 Lieblingssorte: Vanilla Choc Chip
  • Raw Bite – Besteht nur aus Datteln, Nüssen und anderen natürlichen Zutaten. Komplett ohne Süßstoff oder ähnlichem 🙂 Lieblingssorte: Apple-Cinnamon

Protein-Cookies: Manchmal darf es auch etwas mehr sein! Perfekt für nach dem Training, als Frühstück oder Snack liebe ich Protein-Cookies! Absoluter Favorit:

The Complete Cookie – Lenny & Larry´s

Nach den veganen Protein-Cookies bin ich wirklich süchtig! Leider sind die Werte…naja, aber ab und zu kann man sich so einen schon gönnen:P

Lieblingssorte: Chocolate Chip

Werte pro Cookie: 380 Kalorien, 16g Protein, 54g KH, 12g Fett

Lenny&Larry Cookie + Lotus Creme = FOODPORN Nochdazu wenn man den Cookie für 20 Sekunden in die Mikrowelle gibt und die Creme...oh. mein.Gott Für mich mittlerweile besser als Nutella und jaaa sogar besser als meine geliebte Dattel Schoko Creme oder Nussbutter So lässt sich ein Sonntag auf jeden Fall gut starten☺️ Habt einen entspannten Tag☺️ - - #breakfast #snack #cookie #food #foodporn #sunday #balance #lifestyle #healthy #fitness #love

Cashewbutter – MyProtein

Ich liebe sowohl Peanutbutter als auch Almondbutter, aber Cashew ist mein Favorit! Ich bestelle immer die von MyProtein, denn da kommt sie gleich in einem 1kg Kübel. Außerdem enthält sie keine weiteren Zusatzstoffe, sondern besteht zu 100% aus Nüssen 🙂 Sie ist reich an gesunden Fetten und Eiweiß, außerdem arm an Kohlenhydraten!

Hej Whey – Hej Nutrition

Mein Lieblings-Proteinpulver ist das Hej Whey in der Sorte Vanille. Ich verwende es zum Backen, für Pancakes, für Shakes, Smoothies und vieles mehr. Auch zum Untermischen in Joghurt/Quark eignet es sich perfekt. Es klumpt nicht, schmeckt überhaupt nicht künstlich, sondern super lecker nach Vanille-Eis! 😀 Wenn ihr schon lange auf der Suche nach einem guten Protein-Pulver seid, ist das hier eine meiner Top-Empfehlungen! Pro Portion (30g) enthält es 115 Kalorien, davon 22,8g Protein, 2,3g KH und 1,5g Fett.

Endless Pancake-Love... #pancakesarelife Heute habe ich mir eine Portion Protein-Pancakes gemacht und weil Schokolade alles besser macht, musste die auch noch drauf Ist übrigens zuckerfreie Schokolade, die kaufe ich immer im Bio-Markt oder Reformhaus Rezept für die Pancakes schreibe ich euch wieder mal auf☺️ 1 Ei, 1 Eiklar, 30g Proteinpulver (@hejnutrition), 30g Mehl, etwas Flüssigkeit zum Verrühren ...mit Kokosöl anbraten und genießen Könnte ich wirklich jeden Tag essen... - - #breakfast #healthy #eatclean #love #fitfood #foodporn #proteinpancakes #lifestyle #instahealth #chocolate #fitness

Nutriful Saucen – Nutriful

Die Zeiten als ich mir unglücklich meine Walden Farm Saucen über meine Pancakes geleert habe und mir danach meistens schlecht war, sind vorbei 😀 Seit ich die Nutriful Saucen probiert habe – sie sind SO gut! Fast keine Kalorien, Fette oder Carbs enthalten sie und schmecken dabei wahnsinnig gut und absolut natürlich! Lieblingssorten: Tomate-Basilikum & Zimt

So, das waren meine absoluten MUST-HAVES! Natürlich gibt es noch 100 weitere Dinge, die ich liebe und regelmäßig bestelle! Questbars (vor allem die NEUEN Sorten!), Xucker-Produkte (perfekt zum Kalorien-armen Backen), Cliff-Bars (vegane Haferflocken-Riegel), Zink (für schöne Haut), und und und 😀

Und das Beste? Momentan gibt es -15% auf das gesamte Sortiment!!! Aber nur heute und morgen, mit diesem Link:

http://bit.ly/2fwJ30j

Hoffentlich konnte euch dieser Post etwas helfen und ihr tut euch leichter beim entscheiden 🙂

Viel Spaß beim Shoppen,

eure Gerid

 

Food

Saftiger LOW CARB Marillen-Kuchen

Hallo zusammen,

Ich mache zwar momentan nicht mehr Low Carb (wie angekündigt ja nur bis Ende August), aber dieses Rezept wollte ich unbedingt noch ausprobieren und mit euch teilen! Wir hatten noch ein paar Marillen daheim und da habe ich schnell noch einen unglaublich leckeren, saftigen, kohlenhydratarmen Marillenkuchen gebacken! 😀

Ihr braucht dazu: Continue Reading

Food

LOW CARB Food Tipps & Full Day of Eating

Hallo meine Lieben,

seit ich in meinem letzten Blogpost angekündigt habe, dass ich mich bis Ende des Monats LOW CARB ernähre, gab es viele Fragen von euch bezüglich Rezepten, was man denn essen könnte und vieles mehr. Deshalb gibt es in diesem Post einige Ideen plus ein FULL DAY OF EATING für euch:

Bevor ich das aller erste Mal Low Carb ausprobiert hatte, ging es mir ähnlich wie euch: Ich hatte absolut keine Ahnung was ich essen könnte und war relativ planlos. Aber mittlerweile bin ich ein echter Low-Carb-Profi und ich merke jetzt allein nach 3 Tagen wieder, wie gut es mir tut 😀

Frühstück:

Zum Frühstück gibt es bei mir meistens Protein-Pancakes oder einen Mugcake. Dazu frisches Obst, Nussmus oder Sojajoghurt. Ein LOW CARB Rezept für Pancakes wäre z.B: 2 Eier, 30g Proteinpoulver, 20g Mandelmehl oder 20g geriebene Nüsse – mit etwas Kokosöl anbraten und fertig 😀 Obst gibt es leider nur in Maßen zu genießen, da es sehr reich an Kohlenhydraten ist. Früchte wie Beeren, Äpfel, Ananas, Pfirsich, Kiwis, etc. esse ich am liebsten.

Tipp: Sehr zu empfehlen: Mein geliebter SOJAQUARK von Provamel! Schmeckt mir sogar besser als normaler Quark/Topfen und hat noch weniger Carbs 🙂 Ihr bekommt ihn in jedem größerem Biomarkt/Reformhaus mit Kühlabteilung.

Mittags:

Zu Mittag könnt ihr jede Art von Fleisch oder Fisch essen. Bei mir gab es gestern z.B Steak mit viel grünem Rucola-Salat, Gurken & Tomaten.

steakGrünes Gemüse enthält so gut wie keine Kohlenhydrate und macht noch dazu satt – ideal also als große Beilage. Statt Fleisch könnt ihr auch ruhig mal ein fettiges Lachs-Filet essen, in den Low-Carb Tagen solltet ihr generell keine Angst vor FETT haben. Sich nur von Eiweiß zu ernähren, wäre ein bisschen einseitig. Ich garniere Fleisch und Salate gerne mit den Saucen von Nutriful, sie schmecken unglaublich lecker und absolut nicht künstlich! Ihr bekommt sie bei http://www.protein-projekt,de !

Abends:

Abends esse ich gerne etwas leichtes, z.B ein herzhaftes Omelett mit Zwiebel, Schinken, Schnittlauch, Tomaten und wer möchte: unbedingt noch etwas (Schafs)Käse dazu! Wenn mir das zu wenig ist, backe ich mir noch ein LOW-CARB Brötchen dazu – und bin glücklich 😀 Das LOW CARB Brot backe ich meistens mit fertigen Backmischungen, die ich im Reformhaus kaufe. Viele Bäckereien (in Österreich z.B „Der Mann“) bieten es aber auch schon an.

Snacks und andere Mahlzeiten:

Zwischen den Mahlzeiten könnt ihr z.B Nüsse, Gemüse, Proteinriegel (Hej Bars oder Questbars sind arm an KH!), Käse, Beeren, Sojajoghurt, Joghurt, Magerquark, etc. naschen 😀

Ich esse auch oft richtig fetten Schinken wie z.B Prosciutto oder fettes griechisches Joghurt mit Walnüssen 😀 Auch harte Eier, Hüttenkäse, Oliven, Avocado, Sonnenblumenkerne, Essiggurken etc.  können zwischendurch gesnackt werden. Für die Naschkatzen unter euch eignen sich wie gesagt Proteinriegel mit niedrigem Zuckergehalt oder sehr dunkle Schokolade, am besten mit Stevia gesüßt!

Nur 2,8 g KH pro Rippe :D

Nur 2,8 g KH pro Rippe 😀

Auch Chiapudding eignet sich sehr gut für einen LOW CARB Snack oder Frühstück 🙂 Gestern habe ich mir außerdem noch einen Shake aus Sojamilch, Kokosraspeln und Himbeeren gemacht. Ideal für zwischendurch und arm an Kohlenhydraten!

 

Ich hoffe ihr konntet euch ein paar Anregungen holen! Leider wird die Low-Carb Ernährung immer noch sehr verteufelt und irgendwie sofort mit Essstörung, Hungern, etc. verbunden. An dieser Stelle möchte ich sagen, dass es mir sehr leid tut, wenn manche damit in eine Art Teufelskreis geraten sind und deshalb Angst vor Kohlenhydraten haben. Ich bin mir meiner Vorbildfunktion bewusst und hoffe, dass sich aufgrund meiner aktuellen Ernährung niemand dazu gezwungen sieht, das auch auszuprobieren und zu denken, dass man nur so Erfolge erzielen kann. Denn das ist NICHT WAHR. Aber ich möchte mich auch nicht rechtfertigen, weil ich das tue, was mir gut tut und womit ich mit sehr wohlfühle 🙂 Bei Fragen oder ähnlichem zögert bitte nicht mir zu schreiben! 🙂

Habt noch einen schönen Tag,

eure Gerid

 

Food

High Carb, Low Carb, Vegan, Paleo, etc. – Welche Ernährung ist die richtige?

Nur ohne Kohlehydrate kann man abnehmen! Nein, man darf sie schon essen, aber ab 17:00 sind sie gestrichen!

Alles Blödsinn, wir brauchen Carbs! Die Fette sind das Böse! Oder nicht?

Ach, was solls, am besten gleich vegan, high carb & low fat! Nein, ich mach jetzt Paleo – ist am gesündesten!

…Kommt euch das bekannt vor? Wir werden heutzutage ja schon fast überflutet mit Informationen zu den verschiedensten Ernährungsweisen, ihren Vorteilen und Nachteilen, wie sie ablaufen und was sie bringen sollen. Jetzt stellen sich viele die Frage: „Was ist denn jetzt am besten und wie soll ICH meine Ernährung gestalten?“

Hier die überraschende Antwort: Sowas wie die einzig wahre, perfekte Ernährungsweise gibt es nicht. Jeder kommt mit etwas anderem zurecht! Und meiner Meinung sollte man sich generell nicht (für zu lange Zeit!) auf eine bestimmte Art und Weise versteifen und dabei vielleicht auf essentielle Nährstoffe verzichten.

Natürlich ist es so, dass gerade sehr fitness- und ernährungsinteressierte Menschen dazu neigen, sich intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen und mal verschiedenes ausprobieren. Da gehöre ich genauso dazu! Mal verzichte ich längere Zeit auf Milchprodukte, dann lege ich wieder ein paar Low-Carb-Tage ein, an anderen Tagen esse ich jeden Tag mein Oatmeal, etc.

Generell bin ich z.B jemand, der sehr schnell Wasser zieht oder auf Kohlehydrate einen leichten Heißhunger entwickelt – deshalb liebe ich Low Carb und spüre richtig, wie es meinem Körper gut tut. Ich kann mich konzentrieren, bin fokussiert und habe auch kein Verlangen nach Kohlehydraten. Für andere wiederum ist es fast unerträglich, wenig Carbs zu essen – sie brauchen sie einfach um Energie im Alltag zu haben und, wie man so schön sagt, um zu „funktionieren“. Deshalb finde ich es auch so schlimm, wenn ich mitbekomme, wie sich manche regelrecht zu einer bestimmten Ernährungsweise zwingen und denken, nur so können sie Erfolge erzielen. Das macht nur unglücklich, frustriert und führt eher zu Heißhunger-Attacken.

vegan2

Ab und zu lege ich auch ein paar vegane Mahlzeiten oder sogar Tage ein. Dauerhaft wäre das nichts für mich, während andere darauf schwören und sich seit Jahren so ernähren! Was ich deshalb ganz wichtig finde, ist, dass wir mehr Toleranz für die unterschiedlichen Ernährungsweisen aufbringen und nicht alles, womit wir selbst nichts anfangen können, als „Blödsinn“, „ungesund“ oder „sinnlos“ abstempeln.

Deshalb mein Tipp: Probiert ruhig verschiedenes aus, hört auf euren Körper und verbietet euch dauerhaft nichts. Überlegt euch, welche Ziele ihr habt (Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, etc.) und gestaltet eure Ernährung demnach. Die Hauptrolle spielen generell die Kalorien, vergesst das nicht 🙂

Das wichtigste ist immer noch eine ausgewogene, gesunde, abwechslungsreiche Ernährung – mit allen wichtigen Makronährstoffen, die der Körper nun mal braucht.

Ich ernähre mich jetzt bis Ende August kohlehydratarm und verzichte (außer Whey und vielleicht ein paar Riegel ab und zu 😛 ) auf Milchprodukte. Warum erzähle ich euch, wenn ich es für passend empfinde gerne demnächst auf Snapchat (geridrux) !

Ich hoffe mit diesem Post konnte ich euch meine Ansicht näherbringen und würde mich sehr über eure Meinungen dazu freuen!

g2

Eure Gerid

Food

Flaumiger Bananen-Schoko-Proteinkuchen

Guten Morgen allerseits,

gestern Abend habe ich noch schnell einen kleinen Kuchen gebacken, den ich mir heute auf die Arbeit mitnehmen kann 🙂

Er steckt voller guter Kohlehydrate, Eiweiß und ist unglaublich lecker und vor allem SO flaumig 😀 Ihr braucht dazu:

Continue Reading