Browsing Tag

Fibo

Workout

Neue Ziele!

Nachdem ich ja schon auf Instagram berichtet habe, dass ich wieder einige Änderungen an meinem Körper bzw. meiner Routine vornehmen möchte, kamen dazu natürlich einige Fragen! In diesem Blogpost werde ich euch ausfühlich über meine aktuellen Ziele berichten:

Zunehmen

In den letzten Monaten habe ich etwas mehr abgenommen als ursprünglich vorgesehen…Ich begann im Sommer damit, wieder etwas definierter aussehen zu wollen und das lief auch sehr gut zu Beginn! Aber irgendwann gegen Anfang des Jahres habe ich mich dann das erste Mal nach Monaten wieder abgewogen und war einfach mal 3 Kilo unter meinem „Zielgewicht“…Auf Instagram meinten auch einige meiner Follower, dass ich allmählich etwas zu schlank aussehen würde. Da ich aber selbst nur zu gut weiß, dass man auf Bildern immer etwas anders aussieht (Posen, Licht, Winkel, etc. ) habe ich das um ehrlich zu sein gar nicht mal so wahrgenommen! Erst als mich sowohl meine Familie, als auch meine besten Freunde und mein Freund darauf ansprachen, habe ich das plötzlich realisiert…

Ich muss auch zugeben, dass ich mir in letzter Zeit auch selbst bei einigen Fotos dachte:“Ohje, da siehst du schon etwas zu dünn aus…“ und absichtlich die Fotos zum Hochladen ausgewählt habe, auf denen es besser bzw. „mehr“ aussieht! Es ist wirklich ein Wahnsinn, wie unterschiedlich man auf zwei Fotos vom selben Tag, nur anhand von Posen etc. aussehen kann!

Man sieht sich tagaus, tagein im selben Spiegel und bemerkt manchmal oft gar nicht wirklich, wie sehr sich der Körper verändert – aber unser Umfeld nimmt uns natürlich ganz anders war. Auf jeden Fall machen bei mir schon 2-3 Kilo einen großen Unterschied und ich bin jetzt gerade wieder dabei, die auch wieder zuzunehmen 🙂

Denn ich möchte gesund und fit aussehen, nicht mehr ganz so zart wirken und außerdem natürlich wieder einen Teil von meinem Po und meinen Brüsten zurück 😛

Tracken

Ich tracke jetzt wieder ab und zu mit der App Lifesum, um einen Überblick zu haben und um zu sehen, ob ich auch genug esse. Ich möchte gleich klarstellen, dass ich weder meine Makros, noch meine Kalorien teilen werde, denn jeder hat individuelle Ziele und Ausgangssituationen. Jeder Körper funktioniert anders und was für den einen recht gut klappt, kann für den anderen sogar eher kontraproduktiv sein. Ich teile so viel mit euch, aber ich bitte um Nachsicht, dass ich auf Fragen diesbezüglich nicht eingehen werde.

Ich achte natürlich darauf, dass ich mich in einem leichten Überschuss befinde und trotzdem den Großteil der Kalorien mit gesunden Lebensmitteln decke. Dass ich an meinem Booty- und Legday meine „Cheats“ einplane, wird auch weiterhin so bleiben 😀

Training

Es fällt mir unglaublich schwer, aber auf mein geliebtes Cardio-Training muss ich erstmal verzichten. Ausnahme ist der Stairmaster, ich brauche ihn einfach ;D Ansonsten gehe ich momentan 3-Mal die Woche zum Training, 2x Unterkörper, 1x Oberkörper.

Während andere also bereits mit ihrer Diät für die FIBO beginnen, starte ich sozusagen einen kleinen Aufbau haha…Ist auch mal was ganz anderes! Aber ich will mich die 4 Tage dort rundum wohlfühlen und mir nicht denken, dass ich zu dünn oder zu schwach wirke…

Ich freue mich darauf, euch auf diesem Weg mitzunehmen und natürlich euch daran teilhaben zu lassen 🙂 Morgen gibt es übrigens ein „Leg-Day“ FULL DAY OF EATING auf meinem Instagram Profil 🙂 !

Habt noch einen schönen Abend,

eure Gerid

Lifestyle

FIBO 2016 Rückblick – Zusammenfassung, Gedanken und Einblicke

So meine Lieben,

da an diesem Thema anscheinend großes Interesse besteht, verfasse ich, um dann auch mit dem Thema FIBO abzuschließen, einen Blogpost dazu. An alle, die das Wort „FIBO“ nicht mehr hören können – ich verstehe euch auch irgendwie 😀 Aber es würde mir viel bedeuten, wenn ihr euch meinen Post trotzdem durchlest!

Die FIBO in Köln ist die größte Fitnessmesse in ganz Europa. Es ist für viele, die in dem Bereich Fitness, Bodybuilding, Gesundheit, Wellness, etc. tätig sind eines der Highlights des Jahres. Dort werden neue Kontakte geknüpft, wichtige Bekanntschaften geschlossen, Verträge abgeschlossen und vieles mehr! Aber auch für alle, für die Fitness ein großes Hobby ist, ist die Messe ein absolutes „must-see“. Man hat die Möglichkeit, seine größten Idole zu treffen, Fotos zu machen, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen oder die neuesten Supplemente gratis zu testen.

Am allerbegehrtesten an der FIBO ist jedoch (meiner Meinung nach) eines: Dort zu arbeiten.

Ich weiß noch, wie ich letztes Jahr, also 2015, von meiner Arbeit angerufen wurde und gefragt wurde, ob ich Lust hätte zur FIBO mitzukommen. Das war der pure Wahnsinn. Ich habe mich sooo gefreut!

Ich bin dann also mit nach Köln gefahren und habe im Auftrag der Firma Flyer verteilt, Goodies an die Leute verschenkt und schon letztes Jahr wollten relativ viele Fotos mit mir machen (was aber sicher an meinem Outfit lag 😀 )

Unser Stand war damals genau neben dem ProBroWear Stand und ich habe mich schon ab und zu dabei ertappt, wie ich die Athleten dort beobachtet habe und mir gedacht habe: “Es wäre schon einmal cool, selbst auch dort an einer Fotowand zu stehen, als Team-Mitglied, als jemand, den die Leute kennen und wirklich sehen wollen!“ Ich weiß noch, wie überfordert und geschockt ich war, als uns die ProBro-Fans beinahe unseren Stand niedergetrampelt hätten, weil der Andrang dort so unglaublich groß war. Dass ich, nur ein Jahr später, genau am diesem einem Stand stehen würde und diese Menschenmassen „am eigenen Leib“ erfahren würde, hätte ich mir NIE IM LEBEN gedacht.

Ich hätte mir auch nie gedacht, dass dieses Jahr tatsächlich sooo viele zu mir kommen, mich erkennen, mir positives Feedback geben, mit mir Fotos machen wollen! Teilweise waren Mädels richtig aufgeregt oder haben sich gar nicht getraut mich anzusprechen. Mir haben Mädchen gesagt, dass sie wirklich nur wegen mir gekommen sind und dass es ein kleiner Traum war, mich zu treffen. Sobald ich 10 Minuten nicht am Stand war, kamen erste Snaps und Nachrichten „Wo bist du? Wollte dich unbedingt sehen!“ – da hatte ich immer gleich so schlechtes Gewissen, dass ich sofort zurück an den Stand gekommen bin 😀 Tut mir trotzdem für all diejenigen Leid, die ich nicht treffen konnte – nächstes Jahr dann, versprochen!

fibo

Ich bin immer noch überwältigt und weiß gar nicht wie ich euch auf angemessene Weise danken kann. Ihr gebt mir so viel Motivation und Power, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen!

Image-1

fibo5

Noch letzten Sommer habe ich wie verrückt mehrere Firmen angeschrieben, da ich UNBEDINGT bei ihnen auf der FIBO arbeiten wollte – mittlerweile haben mir die Firmen geschrieben, sie hätten gehört, dass ich auch auf die FIBO komme und ob ich nicht zu ihnen an den Stand kommen möchte.

fibo4

Das alles ist für mich natürlich eine positive Entwicklung, seit dem letzten Jahr. Ich bekomme wirklich tolle, seriöse (!) Angebote und bin dankbar für jede einzelne Mail, jede Nachricht, jeden Kommentar. Ich bin absolut nicht der Typ, der sowas jemals als selbstverständlich nehmen würde – im Gegenteil, meine Freunde meinen immer „Du bist viel zu bescheiden!“ 😀 – Das stimmt auch irgendwie, ich setzte mich selbst eher immer weiter unten an, als zu hoch. Es braucht sich also niemand von euch Sorgen zu machen, dass ich mir auf all das etwas einbilde oder dazu verleitet werde, arrogant zu werden bzw. abzuheben (wie ja leider doch einige in dieser Branche).

Bestes Beispiel: Als ich letztes Jahr auf der Messe herumgegangen bin und Flyer verteilt habe, bin ich auch zu einem etwas bekannteren Athleten gegangen und wollte ihm einen Flyer geben. Er hat mich nur verächtlich angesehen, als ob ich nicht ganz dicht wäre und gesagt: “Brauch ich nicht. Hab schon genug Sponsoren.“

Mittlerweile habe ich mehr Abonnenten als er und würde NIE IM LEBEN auch nur auf die Idee kommen so etwas zu sagen!

Abschließend kann ich sagen, dass die Arbeit auf der Messe wirklich sehr anstrengend ist. Die Athleten kommen meistens leicht kränklich bzw. relativ angeschlagen nachhause. Man macht einfach mit so vielen verschiedenen Menschen Fotos, lächelt den ganzen Tag, spannt den Bauch an (bzw. als Mann so ziemlich jeden einzelnen Muskel), man trinkt viel zu wenig (weil mit Wasserbauch kannst du dort nicht stehen), ernährt sich nur von Messe-Futter, also Riegel, Proteinpancakes & Co.

Man muss damit klarkommen, dass die Menschen einen anstarren, während du auf der Fotowand stehst. Nicht alle kommen zu dir, sprechen dich an oder möchten Fotos. Einige bleiben einfach 5 Meter weit vor dir stehen, starren dich an, machen Fotos VON dir. Wenn du schnell bist, schaffst du es noch zu lächeln und wirfst dich in Pose. Am seltsamsten sind die Männer, die versuchen, dich heimlich zu fotographieren oder zu filmen. Ganz ehrlich, ich war so froh, dass mein Outfit relativ sportlich war und ich nicht halbnackt dort stehen musste. Du wirst einfach den ganzen Tag beobachtet und möchtest vor allem vor deinen Fans deine beste Seite zeigen. Niemand soll enttäuscht sein, wenn er dich endlich live sieht. Ich denke, jeder von euch kann sich vorstellen, wie einen das auch unter Druck setzen kann… .

Deshalb an dieser Stelle noch einmal DANKE für eure vielen vielen zuckersüßen Nachrichten auf Instagram und Snapchat!

Ich könnte noch so viel schreiben, aber jetzt sind es schon fast 1000 Wörter. Darum sag ich abschließend nochmal, als kleines Fazit, 4 Tage FIBO im Jahr sind unglaublich. Einen 5.ten Tag würde ich wahrscheinlich nicht mehr schaffen. Freu mich jetzt schon auf nächste Jahr!

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben, wie das alles so abläuft und konnte euch zeigen, wie dankbar ich euch für alles bin.

Eure Gerid