Personally

6 „funny facts“ über mich, die ihr noch nicht wusstet!

Hallo ihr Lieben,

Da persönliche Blogposts bei euch immer sehr gefragt sind, wollte ich einmal wieder ein paar Fakten über mich preisgeben – diesmal aber nicht rund um das Thema Fitness, sondern eher ein paar Dinge, die ihr garantiert noch nicht wusstet oder euch nicht von mir gedacht hättet 😀 Los gehts:

1.Mit 12 Jahren war ich total verknallt in Jimi Blue (Hey Jimi!) haha…Ich habe mir immer vorgestellt, dass wir uns eines Tages bei einem seiner Konzerte treffen und zusammen kommen 😀 #ohgodwhy …

2. Oben ohne in Nizza: Ja richtig gelesen. In Nizza an einem Strand sah ich eine (Hippie)Frau, die ohne Bikini-Top baden ging und dachte deshalb, dass das dort wohl so üblich wäre. Ohne lang zu überlegen (Ich finde das im Urlaub total befreiend haha) tat ich das gleiche. Nun ja, ich kann euch sagen – es war absolut NICHT üblich und ich erntete ziemlich blöde Blicke…

3. Mama datet Tom Cruise: Als ich noch ein Kind war, hatte meine Mama mal einen Bekannten, der Tom hieß und mit dem sie manchmal telefonierte. Da sie in mein Freundebuch bei „Mein Schwarm“ Tom Cruise schrieb, war ich fest davon überzeugt, dass Tom Cruise wohl ihr fester Freund wäre…

4. Liebeshoroskop: Ich glaube zwar eher nicht an Horoskope & Co, aber ALLE meine bisherigen Freunde waren Wassermänner – und mein jetziger Freund auch! Das muss wohl was heißen haha! Ich bin übrigens Sternzeichen Jungfrau.

5. Ich habe eine spezielle Faszination für Horrorfilme: Ich kenne inhaltlich fast JEDEN Horrorfilm – obwohl ich fast noch nie welche wirklich angeschaut habe. Ich traue mich nicht mal, die Trailer auf YouTube anzusehen! Ich lese mir immer nur den Plot durch und interessiere mich wahrscheinlich nur deshalb so dafür, weil ich weiß, dass ich keinen der Filme je ansehen werde..

6. Es kommt zwar so gut wie gar nicht mehr vor aber: WENN ich mal etwas zu viel getrunken habe, neige ich dazu, über total intime Details zu plaudern und zwar mit so ziemlich JEDEM, der mir über den Weg läuft haha…Es dient zwar sehr zur Unterhaltung anderer, aber mir selbst ist es dann am nächsten Tag natürlich immer super peinlich…#ups

So, das waren auch schon sechs, komplett durchgemischte „etwas andere“ Fakten, ich hoffe ihr hattet viel Spaß beim Lesen 😀

Eure Gerid

 

 

Workout

Trainingsmotivation

Hallo meine Lieben,

Momentan habe ich furchtbar viel für mein Studium zu tun, heute war ich tatsächlich schon den Tränen nahe vor lauter Verzweiflung…

In solchen Zeiten wird mir das Training irgendwie noch wichtiger als sonst. Ich brauche es einfach, um abzuschalten, um mich fit zu fühlen und um mir einfach ein gutes Gefühl zu verschaffen. Es ist eine Sache, nicht ins Training gehen zu wollen, weil müde, demotiviert, etc… Aber es vor lauter Arbeit nicht zu SCHAFFEN, weil der Tag einfach nur 24 Stunden hat, ist etwas ganz anderes. Ich persönlich hasse dieses Gefühl. Und aus genau diesem Grund, vernachlässige ich auch in stressigen Zeiten den Sport nicht, auch wenn es nur 30 Minuten pro Tag sind. Ich würde sonst wahrscheinlich einfach durchdrehen haha…Gerade wenn man den ganzen Tag vorm Laptop sitzt und sich nicht viel bewegt, ist die Freude (bei mir) darauf umso größer 🙂

Was ich mir auch sehr oft denke: Ich bin gesund, ich KANN sportliche Tätigkeiten ausüben. Ich bin an keinen Rollstuhl oder an kein Bett gefesselt, sondern kann mich frei bewegen. Ich bin jung, vital und habe noch die Kraft dazu – das sollte man doch ausnutzen. Meiner Meinung nach ist Gesundheit eines der größten Güter überhaupt, ein richtiger Segen, den wir manchmal vielleicht als etwas zu selbstverständliches ansehen…Macht euch das mal bewusst, ihr seid dazu imstande Sport zu machen und euch zu bewegen. Menschen in anderen Lebenssituationen würden wahrscheinlich alles dafür geben, um mit euch zu tauschen.

Auch wenn es oft Überwindung kostet, nach einem Training hat wohl noch niemand gesagt: Dieses Training bereue ich jetzt aber! Ich fühle mich einfach gar nicht gut…

Ganz im Gegenteil, oder? 😀 Gerade in sehr stressigen Zeiten kann man sich entweder ein gutes Gefühl durch Sport und gesunde Ernährung schaffen, oder man lässt sich gehen und fühlt sich zusätzlich zu dem ganzen Stress auch noch unwohl in seiner Haut. Eure Entscheidung!

Ich hoffe, mit diesem Post konnte ich euch etwas motivieren und ihr zieht morgen mit mir euer Workout durch 😀

Eure Gerid

 

Workout

Mein Home-Workout

Ihr Lieben,

in letzter Zeit trainiere ich total gerne daheim und deshalb wollte ich einmal meine Routine mit euch teilen! Mein Home-Workout besteht zurzeit aus folgenden Übungen:

  1. Ausfallschritte – Ideal eignet sich hier ein langer Gang, wo ihr mehrere Schritte machen könnt. Ihr könnt die Ausfallschritte aber genauso gut im Stehen machen! Ich mache immer 4x 15 Schritte.
  2. Donkey Kicks – Eine meiner liebsten Übungen für den Po! Hier mache ich 3x 15 Donkey Kicks pro Bein. Die Hanteln klemme ich dazu in meine Kniekehlen.
  3. Hip Thrusts – Ihr könnt sie entweder im Liegen machen oder euch (wie im Gym auf einer Bank) mit den halbem Rücken auf euer Bett oder einen Sessel stützen. Die Hantel lege ich dabei auf meinen Unterbauch.
  4. Crunches mit Gewicht (ganz normale Crunches, nur mit Hanteln in den Händen)
  5. Cardio Einheit – Zum Schluss mache ich noch etwa 20 Minuten auf unserem Crosstrainer. Ihr könnt natürlich genauso Hampelmänner, Seilspringen, Burpees oder andere Ausdauerübungen machen 🙂

So, das ist mein kleines, aber feines Training für daheim 😀 Ich hoffe, ihr konntet euch etwas Inspiration holen! Viel Spaß beim Nachmachen,

eure Gerid

Food

3 gesunde, schnelle Rezepte mit Avocado

Hallo ihr Lieben,

wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, esse ich in letzter Zeit ein Lebensmittel ganz besonders gerne: Avocado! Gut zubereitet schmeckt sie unglaublich lecker und ist nebenbei auch noch super gesund 😀 ! Hier findet ihr meine liebsten 3 Rezepte:

1) Als Aufstrich aufs Brötchen:

Ihr braucht dazu:

  • 1 reife Avocado
  • etwas frischen Zitronensaft (ein paar Spritzer reichen)
  • Salz/Pfeffer
  • etwas Knoblauch (optional!)
  • Chili Gewürz

Einfach alles vermixen und schon habt ihr die perfekte Guacomole! Wer möchte, kann auch noch Paprika und Tomaten dazurühren!

2. Avocado in Tortillas

  • 1-2 Tortillas
  • 1 Avocado (zubereiten wie oben)
  • etwas Schafskäse ODER mageres Faschiertes ODER Hühnchen, etc.
  • Salat
  • Tomaten

Die Tortillas erwärme ich immer kurz in der Mikrowelle, anschließend belege ich sie mit den oben genannten Zutaten. Schmeckt köstlich und geht schnell 🙂 Als vegane Variante kann man statt dem Schafskäse, etc. auch anderes Gemüse, Tofu, Mais, Seitan, etc. verwenden!

3. Rucola-Tomaten-Salat mit Avocado

  • Frischen, gewaschenen Rucola-Salat
  • 1 Avocado
  • Kirsch-Tomaten
  • Kürbiskernöl
  • Basilikum

Auch eins meiner absoluten Favoriten: Avocado-Salat 😀 Hier schneidet ihr die Avocado in kleine, mundgerechte Stückchen und vermischt sie mit den anderen Zutaten zu einem leckeren Salat!

Übrigens: Man kann Avocado auch als süße Creme zubereiten, ich habe es selbst mal ausprobiert – mit viel Kakao und Süßstoff, allerdings hat es mir damals gar nicht geschmeckt haha..Vielleicht habe ich aber auch irgendetwas falsch gemacht, denn viele schwärmen richtig davon!

Wie auch immer, ich bevorzuge eindeutig die klassische Variante 😀

Eure Gerid

 

Food

So schaffst du es durchzuhalten!

„Wie schaffst du es, deine Motivation aufrecht zu erhalten?“

„Wie schafft man es, sich immer für das Training zu motivieren?“

„Ich bekomme es einfach nicht hin, auf meine Ernährung zu achten…“

Diese und ähnliche Sätze bekomme ich sehr oft von euch zu hören und deshalb wollte ich euch einmal meine besten Tipps weitergeben, wie ihr es schaffen könnt durchzuhalten und an euren Zielen zu arbeiten 🙂 :

  1. Setz dir eine Deadline: Sei es die FIBO, der Sommerurlaub, der Schulball – was auch immer! Solche Ereignisse können einen sehr motivieren und helfen, durchzuhalten.
  2. Denk an das Gefühl danach: Das hilft mir persönlich immer sehr. Ich habe auch manchmal keine Lust ins Training zu fahren. Aber ich weiß ganz genau, wie gut es mir anschließend geht und wie sehr ich dieses Gefühl habe, etwas geschafft zu haben.
  3. Mach dir mit Freunden ein Training aus! Dann ist die Chance geringer, dass du absagst und das Training auslässt.
  4. Vorkochen: Überlege dir schon am Vortag relativ genau, was du am nächsten Tag essen wirst und wann. Im Idealfall kochst du dir das meiste schon vor oder richtest es zumindest her. Mir hilft das enorm, denn wenn ich (beispielsweise) schon mal den Brokkoli oder ein Eiweißbrötchen zum Auftauen rausgelegt habe, dann esse ich es auch!
  5. Lass nicht zu viel Zeit zwischen den Mahlzeiten vergehen: Ich persönlich snacke lieber zwischendurch, statt über mehrere Stunden nichts zu essen. Denn dann passiert es fast immer, dass ich schon so großen Hunger habe und dann meistens zu viel oder das Falsche esse. Lieber den Tag über immer einen gut gefüllten Magen haben, statt „große Löcher“ entstehen zu lassen. Sonst endet man eher in folgender Situation:
  6. Halte dich nicht zu viel in der Küche auf: Klingt erstmal seltsam, aber meide den Ort, wo du ständig mit Essen konfrontiert wirst. Wenn du z.B lernen musst und den ganzen Tag bei/in der Nähe der Küche sitzt, neigst du eher dazu, öfter aufzustehen und dir immer wieder etwas zu essen zu holen. Ziehe dich ab und zu in dein Zimmer oder einen anderen Ort zurück, wo du dich konzentrieren kannst und nichts essbares „greifbar“ ist.
  7. Tee trinken und Kaugummi kauen – hilft gegen die Lust auf etwas Süßes!
  8. Tracken – Ist nicht jedermanns Sache, aber manchmal hilft es tatsächlich. Vor allem wenn man dazu neigt, gerne zwischendurch zu snacken und zu naschen. So behält man leicht einen Überblick, wie viele Kalorien man wirklich zu sich nimmt! Ich kann hierzu die App Lifesum empfehlen!
  9. Sattmacher essen – Neben Gemüse, Vollkornprodukten & Co kann ich euch z.B die Riegel von Hej Nutrition total empfehlen! Sie sind perfekt, wenn man Lust auf etwas Süßes hat, weil sie SO satt machen und noch dazu tolle Werte haben. Man kann sie ohne schlechtes Gewissen essen 😀 Sie helfen mir eindeutig, meine Ernährung besser in den Griff zu bekommen. Ihr bekommt sie hier: http://bit.ly/hej-gerid
  10. Gönnt euch bewusst zwischendurch etwas (so 1-2 mal die Woche) und vermeidet Cheatdays. Warum ich gegen Cheatdays bin, könnt ihr hier nachlesen.

Ich hoffe, ihr konntet einige Tipps für euch mitnehmen und ich konnte euch ein bisschen etwas an Motivation und Durchhaltevermögen weitergeben!

Habt noch einen schönen Abend,

eure Gerid

Lifestyle

Mein Wochenende im Maiers Kuschelhotel

Meine Lieben,

Das Wochenende durfte ich in dem wundervollen Maiers Kuschelhotel Nähe Loipersdorf verbringen – und habe wirklich jede Sekunde davon genossen! Ich wollte schon seit Ewigkeiten einmal dorthin und jetzt kann ich endlich davon berichten 😀 Wir hatten noch dazu richtig Glück mit dem Wetter, alles war verschneit und trotzdem strahlender Sonnenschein, einfach perfekt!

Wir wurden sehr freundlich empfangen und gleich mit zwei Gläsern Sekt auf unsere Suite begleitet. Ich hatte mir im Vorhinein ja schon viele Bilder der unterschiedlichen Suiten angesehen, aber unser Zimmer war in „Real-Life“ nochmal 1000-mal schöner 😀 Alles in weiß und gold gehalten, ein riesengroßes weißes Lederbett, ein Wohnbereich mit Tisch, Couch, Kaffee-Ecke und Balkon. Es sieht romantisch und vielleicht sogar etwas kitschig aus, aber trotzdem sehr elegant und stilvoll!

Das absolute Highlight war aber das Badezimmer mit dem goldenen Whirlpool und der begehbaren Dusche! Das Whirlpool kann sogar in verschiedenen Farben leuchten 😀 Und von der Dusche hat man einen direkten Blick auf das Bett..

Vor dem Abendessen wollten wir noch den Spa-Bereich erkunden und ein bisschen entspannen. Auch hier kann ich nur Positives berichten! Klein, aber fein, mit Sauna, Dampfbad und einem Soleum bietet der Spa wirklich genug Möglichkeiten für einen erholsamen Wellnessnachmittag.

Anschließend gab es im Hotel-Restaurant ein 5-gängiges Abendmenü, welches wirklich hervorragend war! Unser Menü bestand aus Vitello Tonnato, italienischer Antipasti und frischem Gebäck als Vorspeise. Danach folgte eine wahnsinnig leckere Brokkolicremesuppe mit flaumigem Laugengebäck mit Pistazienkernen.

Als Hauptgang konnte man zwischen zwei Speisen wählen, ich entschied mich für das Bachforellenfilet mit Kräuterbutter, Safranrisotto und Fenchelblumen. Am Ende gab es noch – obwohl ich schon kurz vorm Platzen war – Topfen-Mohnschnittchen und Apfelmousse als Dessert 😀

Am nächsten Morgen hat man die Möglichkeit, sich das Frühstück ans Zimmer bringen zu lassen, was wir natürlich ausgenutzt haben 😛

Ich denke, das Bild spricht für sich und ich muss euch nicht nochmal sagen, wie begeistert ich von dem Wochenende und dem Service war! Das Maiers Kuschelhotel ist wirklich der ideale Ort um es sich mit seinem Partner gut gehen zu lassen und eine Auszeit vom Alltag zu gönnen 😀

Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr mir jederzeit schreiben!

Eure Gerid

Dieser Blogpost steht in freundlicher Kooperation mit dem Maiers Kuschelhotel Loipersdorf Deluxe.

http://www.maiers.at/

Workout

Meine beiden Top-Bauchübungen

Hallo zusammen,

wie schon in der Überschrift erwähnt, stelle ich euch diesmal meine beiden Lieblings-Bauchübungen vor 😀 ! Man benötigt dazu ein Fitnesscenter, da sie beide an den Geräten dort stattfinden.

1. Knieheben am Dipständer

Diese Übung ist sehr anstrengend, aber wahnsinnig effektiv! Man positioniert sich stehend auf dem Dipständer, legt die Arme auf die Lehnen an den Seiten und berührt mit dem Rücken den Ball bzw. die hintere Lehne.

Anschließend hebt man die Beine an und zieht sie in Richtung Bauch. Schön langsam, konzentriert und vor allem ohne viel Schwung arbeiten 🙂  Ich mache das jeweils 3x hintereinander zu je 20, dann 15 und wieder 15 Wiederholungen.

2. Sit-Ups mit Zusatzgewicht an der Schrägbank

Ihr legt euch mit dem Kopf bergab auf die Bank und hängt eure Füße im vorderen Teil ein. Nehmt eine Hantelscheibe eurer Wahl und schon geht es los:

Richtet euch auf und führt das Gewicht über euren Kopf zu eurem Bauch. Dann geht ihr wieder hinunter und die Hantelscheibe wandert in euren Händen wieder zurück über euren Kopf, bis die Arme ausgestreckt daliegen.

Ihr könnt auf diese Weise gerade, aber auch schräge Sit-Ups machen. Durch den Schräg-Winkel der Bank und das Zusatzgewicht ist diese Übung den üblichen Sit-Ups weit voraus 😀 Auch hier mache ich wieder 3 Durchgänge mit jeweils 15 Wiederholungen.

Diese beiden Übungen sind die einzigen, die ich momentan mache und das nur 1-mal pro Woche. Was für einen definierten, straffen Bauch auch noch zusätzlich eine Rolle spielt ist natürlich die Ernährung bzw. generell ein eher niedriger Körperfettanteil 🙂 Ich hoffe, ihr konntet euch durch den Blogpost etwas Inspiration holen und wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren,

eure Gerid

 

Food

FULL-DAY-OF-EATING im neuen Jahr

Hallo ihr Lieben,

lange ist es her – aber da die Nachfrage diesbezüglich immer recht groß ist, gibt es wieder mal ein Full Day of Eating! In diesem Blogpost könnt ihr sehen, was ich so über den Tag verteilt esse, was es oft nach dem Training für mich gibt und wovon ich momentan nicht genug bekommen kann 😀

Frühstück:

In der Früh esse ich meistens etwas Süßes. Es passiert eher selten, dass ich Lust auf etwas Herzhaftes habe 🙂 Wenn es schnell gehen muss, esse ich z.B Joghurt mit Haferflocken/Müsli, etwas Obst und Zimt. Ich verwende allerdings nur pflanzliches Joghurt (Soja-Mandel oder Kokos), da ich die Milchprodukte ja momentan etwas reduziere (Ich lasse sie nicht ganz weg, wie ihr später sehen könnt!) Diese Portion hier besteht etwa aus 180 Gramm Sojajoghurt, 60g Haferflocken plus Crunchy Müsli, einer halben Banane und etwas Zimt.

Snack:

Als kleinen Vormittags-Snack esse ich total gerne Obst mit Nussbutter! Viele die mir folgen werden schon wissen, dass ich vor allem Cashew- und Mandelbutter LIEBE 😀 Die Menge an Mandelbutter, die ihr auf dem Foto seht, wurde nochmal verdoppelt haha…Besonders gut dazu passen Früchte wie Banane, Äpfel, Birne.

Mittagessen: 

Zu Mittag hatte ich gestern ein Omelett, bestehend aus 2 Eiern, etwas Spinat, Paprika und Käse und Schinken (der ist auf dem Foto nicht zu sehen, weil er verdeckt ist). Gestern hatte ich keinen allzu großen Hunger, aber ansonsten würde ich noch 1 Scheibe Vollkornbrot oder ein Weckerl dazu essen 🙂

Nach fast jeder herzhaften Mahlzeit brauche ich danach noch etwas Süßes, wem geht es auch so? Hier eignen sich Protein-Riegel einfach perfekt! Sie stillen Heißhunger auf andere Süßigkeiten und haben bessere Werte! Außerdem machen sie sehr satt. Mein ABSOLUTER Favorit ist der Hej-Bar in der Sorte Cookies & Milk.

Er hat etwa 200 Kalorien, ganze 20g Eiweiß, 8g Fett und NUR 2,5g KOHLENHYDRATE! Außerdem schmeckt er überhaupt nicht künstlich oder so süß wie andere Riegel! An alle, die ihn noch nie probiert haben oder Nachschub benötigen, hier könnt ihr ihn bestellen 😀 : http://bit.ly/hej-gerid

Ganz oft esse ich auch einen nach dem Training, wenn ich nicht gleich nachhause komme! Man kann ihn leicht mitnehmen und versorgt seinen Körper sofort mit Eiweiß!

Abendessen:

Ich esse schon relativ früh zu Abend, so gegen 18:00 Uhr. Momentan bekomme ich nicht genug von Brötchen oder Toast mit Avocado – ich bin wirklich süchtig! Ich nehme einfach eine reife, frische Avocado, höhle sie aus, vermische sie mit etwas Salz/Pfeffer und Zitronensaft – das wars 😀 Toppen kann man sie mit Tomaten, Paprika, Basilikumpesto, etc. 🙂

Auch Brötchen mit Putenschinken und Aufstrich esse ich sehr gerne – davon gibt es leider kein Bild, denn der Schinken sieht immer so unappetitlich aus haha 🙁 Stattdessen nochmal ein wunderschönes Avocado-Brötchen! 😀 Ich esse übrigens meistens 1 1/2 Brötchen. Welches ihr esst ist völlig egal, ich nehme entweder die LOW CARB Version und backe es selbst mit einer Backmischung aus dem Reformhaus oder esse ein Sonnenblumenkernweckerl, Roggenweckerl, etc.

 

Vor dem Schlafengehen trinke ich noch gerne eine heiße Tasse Tee mit etwas Süßstoff/Honig oder ein Glas warme Milch (Kokos, Mandel, …).

So sieht ein typischer Tag aus, das habe ich z.B alles gestern gegessen. Ich hoffe, euch hat der Blogpost gefallen – nächstes Mal kann ich gerne wieder ein FDoE auf Snapchat machen!

Eure Gerid

Food

Weihnachtsvöllerei und meine Ernährung danach

Hallo ihr Lieben,

ich finde es immer wieder amüsant, wenn mir Follower vorwerfen, ich würde zu wenig essen oder meine „Portiönchen“ belächeln…denn viele würden sich wundern, wenn sie sehen könnten, WIE VIEL ich tatsächlich essen kann 😀 Ich zähle ja keine Kalorien, aber im Schätzen bin ich ganz gut und ich würde sagen 3000-4000 Kalorien (pro Tag) waren es jeweils die letzten Tage haha..Es gab Toast, Schokoaufstrich, Avocado, Zimtröllchen, Gans, Semmelknödel, Linsenpüree, Schokoschirmchen, Mohntorte, Macarons, und VIELES mehr! Ich muss zugeben, obwohl ich das absolut nicht mag, habe ich mich wirklich überessen. Gestern hatte ich sogar noch ein bisschen Bauchweh – und so vollgegessen zu sein ist einfach kein schönes Gefühl. Aber, was solls – ich habe die Feiertage trotzdem sehr genossen und mich eben nicht eingeschränkt.

Wie geht es nach solchen Tagen weiter? Wie ernähre ich mich jetzt?

Logischerweise, habe ich momentan ein Kalorien-Defizit. Einfach weil mein Hungergefühl gleich 0 ist und sich mein Magen erstmal erholen muss 😀 Ich achte darauf sehr viel zu trinken, hauptsächlich Wasser und Tee. Brennnesseltee liebe ich, da er auch eine entwässernde Wirkung hat. Außerdem schränke ich die Milchprodukte wieder zu 90% ein, da die letzten Tage auch für meine Haut eine Belastung waren. Ich esse viel Obst, Vollkornprodukte, Gemüse, gesunde Fette, langkettige Kohlehydrate, Eiweißreich etc. und eigentlich ernähre ich mich jetzt wieder genauso wie vorher. Vielleicht etwas „leichter“ als sonst, aber das ist nur vorübergehend 🙂

Ich werde demnächst auch mal wieder ein Full-Day-of-eating machen. Ansonsten kann ich euch nur mitgeben: Macht euch nicht allzu viel Stress, solange ihr wieder zurück in eure Routine findet, machen solche Tage eurem Körper nichts aus! Im Gegenteil, oft bekommt man dadurch nur noch mehr Lust auf gesunde Ernährung und kann mit voller Motivation ins neue Jahr starten!

Eure Gerid

Food

Peanutbutter-Chia-Cookies

Einen wunderschönen Freitag ihr Lieben,

momentan bin ich total im Backfieber und habe diese gesunden Peanutbutter-Cookies mit weißem Chia gemacht ☺️🙏🏼 Sie sind unglaublich lecker geworden! Ihr benötigt dafür folgende Zutaten:

  • 40g Erdnussbutter
  • 20 g Chiasamen
  •  1 Ei
  • Xucker/Süßstoff
  • 1 EL Mandel- oder Kokosmehl
  • 1 TL Kokosflocken

Die Chiasamen übergießt ihr einige Stunden davor mit Wasser und lässt sie ziehen, es entsteht dann eine Art Pudding. Anschließend vermixt ihr den Chiapudding mit der Erdnussbutter, dem Ei, dem Süßstoff, Mehl und Kokosflocken (optional). Verteilt die Masse in Plätzchenform auf einem Backblech und backt die Cookies bei 180 Grad Umluft etwa 15-20 Minuten lang 😋.

Das wars auch schon, probiert sie unbedingt aus! Ich habe schon alle aufgegessen haha..🙊

Viel Spaß beim Nachmachen,

eure Gerid