Food

5 Tipps gegen Heißhunger

Ich bin endlich mal wieder dazugekommen, mich an einen Blogpost für euch zu setzen! 😀 In dem heutigen Beitrag möchte ich über das Thema Heißhunger aufklären und ein paar Tipps geben, wie man dagegen ankämpfen kann bzw. wie es erst gar nicht dazu kommen muss!

Jeder von uns hat schon einmal Heißhunger empfunden oder sich vielleicht einer Heißhungerattacke hingegeben. Das ist völlig normal und niemand von euch muss sich dafür genieren oder schlecht fühlen 🙂

Aber wie entsteht Heißhunger überhaupt?

Ich beginne jetzt nicht mit Fachbegriffen um mich zu werfen oder euch was von eurem Insulinspiegel zu erzählen – dazu gibt es das Internet! Ganz allgemein kann Heißhunger verschiedene Ursachen haben, die häufigsten sind beispielsweise:

1.Du isst zu wenig (Nährstoffmangel).

Vor allem wenn du deinem Körper zu wenig Nahrung zuführst, kann es passieren, dass er irgendwann einfach nach MEHR und VIEL schreit. Besonders bei Low Carb Diäten ist das oft der Fall. OFT bedeutet aber nicht IMMER. Viele (dazu gehöre auch ich) kommen mit dieser Ernährungsform sehr gut zurecht und verspüren auch bei wenigen Kohlehydraten keinen Heißhunger. Jetzt aber mal abgesehen von den Carbs gilt, dass du deinem Körper nicht über eine längere Zeit zu wenig Nahrung zuführen solltest und dich ständig im Hunger-Modus befinden solltest. Denn so entstehen die berühmt berüchtigten Binge-Eating Anfälle oder Fress-Cheatdays. Oder diese Tage, an denen ihr morgens euer Joghurt, mittags euer Hühnchen esst und Abends dann den gesamten Kühlschrankinhalt plündert 😛

Image-2 (1)

2. Stress/Psychische Belastung

Natürlich reagiert jeder bei Stress, Problemen oder anderen Belastungen anders. Aber viele greifen dann erst recht zu süßen, salzigen, fettigen Speisen zurück und können nicht mehr aufhören. Nur ist das auch keine Lösung für das Problem und ganz ehrlich – wer fühlt sich tatsächlich besser nach so einer Heißhungerattacke?

5 Tipps gegen Heißhunger

Trinken, Trinken, Trinken

Ja, wir alle wissen es. “Mindestens 2 Liter Wasser pro Tag blabla”…Aber es ist sooo mühsam! Glaubt mir, ich war früher genauso! Wenn ich mich nicht dazu “gezwungen” habe bzw. einfach nicht darauf geachtet habe, kam ich am Tag vielleicht auf 2 Wassergläser. Erst seit gut einem Jahr achte ich tatsächlich darauf, viel zu trinken und komme mittlerweile sicher auf 3 Liter pro Tag. Und ich merke wirklich die Vorteile davon! Man ist aktiver, wacher, es ist gut für die Haut UND es hilft gegen Heißhunger. Vor allem (Pfefferminz!)-Tee oder Wasser mit Zitrone und Ingwer hilft super!

Mehrere kleine Portionen

Bevor jetzt gleich einige zu meckern beginnen, dieser “5-6 Portionen am Tag ist Blödsinn” etc. – ICH finde nicht. Und da das hier mein Blogpost ist, darf ich auch meine Meinung schreiben 😀 Mir persönlich hilft dieses “System” mit mehren kleinen Portionen sehr gut, denn so vergeht nicht allzu viel Zeit zwischen meinen Mahlzeiten und es macht sich kein sehr großer Hunger breit.

Snacks

Aus einem ähnlichen Grund wie oben angeführt, helfen mir Snacks zwischen den Mahlzeiten sehr gut. Esst zwischendurch einfach eine Hand voll Nüsse, Obst, einen Müsli- oder Proteinriegel, Gemüse, Magerquark, Eier, … oder auf was ihr eben Lust habt.

Ballaststoffe und Volumen-Food

Logischerweise ist die Gefahr einer Heißhungerattacke geringer, wenn wir gut gesättigt sind. Leider sättigt uns eine Tafel Schokolade, Pizza oder Eis oft nicht, im Gegenteil. Daher achte ich darauf viele Ballaststoffe (sehr sättigend) zu mir zu nehmen. Sie sind z.B in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, verschiedenen Getreidesorten, etc. vorhanden. UND, auch wenn es geschmacklich nicht mit Schokolade & Co vergleichbar ist: Gemüse (vor allem grünes Gemüse) hat so gut wie keine Kalorien, aber ein relativ hohes Volumen aufgrund des Wassergehalts. Ihr könnt also sehr viel davon essen und spart trotzdem Kalorien ein.

Ablenken

Klingt banal, hilft aber tatsächlich. Wer den ganzen Tag daheim herumliegt und nichts zu tun hat, der bekommt eher Heißhunger, als jemand, der viel beschäftigt ist und andere Dinge im Kopf hat als Essen. Denn wir kennen alle diesen “Langeweile-Hunger”, und mit tatsächlichem Hunger hat der so gut wie nie etwas zu tun!

Image-1 (1)

Geht raus an die frische Luft, nehmt ein heißes Bad, räumt das Zimmer/die Wohnung auf, macht Sport, telefoniert mit einer Freundin, lest ein Buch/eure Lieblingszeitschrift – was auch immer 😀

So meine Lieben, ich hoffe ihr habt etwas aus diesem Blogpost mitgenommen und könnt einiges davon auch umsetzen 🙂 Ich freue mich über eure Berichte!

Eure Gerid

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Pauline April 7, 2016 at 7:02 pm

    Wirklich ein super super toller Post 🙂 auch wenn ich dir schon eine Weile auf Insta folge, bin ich gerade erst dazu gekommen mir deinen Blog mal genauer anzusehen und genau wie auf Snapchat und IG kommst du auch hier super sympatisch rüber 🙂 dein Schreibstil ist wirklich sehr angenehm zu lesen und super Tipps die du uns gibst 🙂
    LG Pauline <3

    http://www.summerliness.wordpress.com

    • Reply Gerid Rux April 17, 2016 at 9:57 am

      Vielen vielen Dank! Wirklich total süß deine Kommentare <3 Fühl dich gedrückt!

  • Reply Laura Mai 11, 2016 at 8:14 pm

    Dein Beitrag gefällt mir total gut! Genau nach solchen Tipps habe ich gesucht. 🙂 Deinen Instagram Account mag ich übrigens auch so gerne und er motiviert mich immer! Liebe Grüße Laura 🙂
    https://www. livelifelaura.wordpress.com

  • Reply Laura Mai 11, 2016 at 8:19 pm

    Dein Beitrag gefällt mir total gut! Genau nach solchen Tipps habe ich gesucht. 🙂 Deinen Instagram Account mag ich übrigens auch so gerne und er motiviert mich immer! Liebe Grüße Laura 🙂 https://livelifelaura.wordpress.com

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.