Food

5 Gründe weshalb du nicht abnimmst!

Hey meine Lieben,

der heutige Blogpost richtet sich an all diejenigen, die sich gerade in einer Diät befinden und trotz vermeintlicher Anstrengung keine Erfolge sehen! Du ernährst dich gesund, machst Sport, gehst teilweise jeden Abend hungrig zu Bett und trotzdem nimmst du nicht ab? Dann stelle ich dir heute ein paar Gründe vor, weshalb es nicht funktioniert:

Du zählst kleine Naschereien zwischendurch nicht mit:

Mal ein Stück Schokolade, mal eine kleine Salzstange, ein Bissen hier, ein Bissen da – selbst wenn es gesunde Dinge sind – genau diese Dinge summieren sich über die Woche und sorgen dafür, dass dein Kaloriendefizit doch nicht so tief ist bzw. du überhaupt nicht im Defizit bist. Den Fehler habe ich früher selbst oft gemacht! Du hast jetzt 2 Möglichkeiten: Lass diese kleinen Dinge entweder komplett weg oder rechne die Kalorien mit ein!

Du trackst nicht:

NEIN, natürlich muss man nicht tracken um abzunehmen! Bei vielen klappt es super, indem sie intuitiv essen und auf ihr Hungergefühl achten. Aber da du auf diesem Blogpost gelandet bist, geht es bei dir anscheinend gerade nicht voran und da kann es wirklich helfen, eine Zeit lang deine Kalorien zu tracken, um zu sehen wie viel du eigentlich wirklich über den Tag verteilt zu dir nimmst.

Du isst zwar gesund, aber trotzdem zu viel:

Ganz wichtig! Natürlich ist gesunde Ernährung das A und O. Aber (!) im Endeffekt kommt es nun mal darauf an, wie VIELE Kalorien du isst und nicht wirklich, WAS du isst. Auch ein Salat, Vollkornbrot, Reis, Fleisch, Proteinriegel, Fisch, Kartoffeln, Obst etc. können viele Kalorien haben und es kommt immer auf die Menge an. Darum liebe ich Flexible Dieting so sehr: Man muss sich nicht jeden Tag nur von Brokkoli und Hühnchen ernähren, man kann ALLES essen – solange es in die Kalorien passt!

Du lagerst Wasser ein:

Unser Körper ist kein Uhrwerk, das immer einwandfrei funktioniert. Manchmal lagern wir etwas Wasser ein (PMS, hormonell, Ernährung, Hitze – sogar durchs fliegen lagert man Wasser ein 😀 ) und das macht sich dann eben auf der Waage bemerkbar. Mach dir keinen Stress, sondern zieh deine Ernährung einfach weiterhin durch! In ein paar Tagen sieht alles schon wieder ganz anders aus 🙂

Du hast Muskeln aufgebaut:

Gerade als Anfänger kann man sehrwohl auch im Defizit Muskeln aufbauen. Dadurch kann es schon mal vorkommen, dass du trotz Fettverlust 1-2 Kilogramm mehr auf der Waage siehst. Du hast das geschafft, wovon viele träumen, nämlich gleichzeitig Muskeln aufgebaut (Gewebe gestrafft) und Fett verloren – Jackpot 😀

Noch ein Tipp von mir: Solltest du mal stagnieren, keine Motivation mehr haben, frustriert werden und sogar wieder zunehmen: Melde dich für ein paar Monate bei ProBabe an. Ich bin seit fast 2 Jahren dabei und kann es jedem nur ans Herz legen! Für 9 oder 19 Euro monatlich werden dir deine kompletten Kalorien/Makro-Nährstoffe ausgerechnet, an die du dich nur halten musst. Ansonsten bekommst du noch jede Menge Trainingspläne, Rezepte, Workoutvideos, eine komplette App mit Lebensmitteldatenbank zum tracken, Auswärts-Essen Funktion, Restaurantverzeichnis und vielem, vielem mehr! Du trägst regelmäßig dein Gewicht ein und wenn sich nichts mehr tut, werden deine Makros wieder angepasst und du hast rund um die Uhr einen Ansprechpartner. Bei der Version für 99 Euro monatlich hast du sogar deinen ganz persönlichen Coach! Generell kann mit ProBabe einfach nichts schiefgehen und du wirst dein Ziel binnen weniger Wochen erreichen. Auch positiv anzumerken: Du kannst jeden Monat wieder kündigen :)! Hier gehts zur Seite : https://probabe.de/gerid/?utm_medium=social&utm_source=instagram&utm_campaign=gerid-instagram

Meinen persönlichen Trainingsplan bekommst du mit dem Code “Gerid” dazu, einfach an der Kasse eingeben!

Ich hoffe, euch haben die Tipps gefallen und bei weiteren Fragen zu ProBabe, meldet euch gerne bei mir!

Eure Gerid

Dieser Blogpost enthält Affiliate-Links und steht in Zusammenarbeit mit ProBabe.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.