Food

High Carb, Low Carb, Vegan, Paleo, etc. – Welche Ernährung ist die richtige?

Nur ohne Kohlehydrate kann man abnehmen! Nein, man darf sie schon essen, aber ab 17:00 sind sie gestrichen!

Alles Blödsinn, wir brauchen Carbs! Die Fette sind das Böse! Oder nicht?

Ach, was solls, am besten gleich vegan, high carb & low fat! Nein, ich mach jetzt Paleo – ist am gesündesten!

…Kommt euch das bekannt vor? Wir werden heutzutage ja schon fast überflutet mit Informationen zu den verschiedensten Ernährungsweisen, ihren Vorteilen und Nachteilen, wie sie ablaufen und was sie bringen sollen. Jetzt stellen sich viele die Frage: “Was ist denn jetzt am besten und wie soll ICH meine Ernährung gestalten?”

Hier die überraschende Antwort: Sowas wie die einzig wahre, perfekte Ernährungsweise gibt es nicht. Jeder kommt mit etwas anderem zurecht! Und meiner Meinung sollte man sich generell nicht (für zu lange Zeit!) auf eine bestimmte Art und Weise versteifen und dabei vielleicht auf essentielle Nährstoffe verzichten.

Natürlich ist es so, dass gerade sehr fitness- und ernährungsinteressierte Menschen dazu neigen, sich intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen und mal verschiedenes ausprobieren. Da gehöre ich genauso dazu! Mal verzichte ich längere Zeit auf Milchprodukte, dann lege ich wieder ein paar Low-Carb-Tage ein, an anderen Tagen esse ich jeden Tag mein Oatmeal, etc.

Generell bin ich z.B jemand, der sehr schnell Wasser zieht oder auf Kohlehydrate einen leichten Heißhunger entwickelt – deshalb liebe ich Low Carb und spüre richtig, wie es meinem Körper gut tut. Ich kann mich konzentrieren, bin fokussiert und habe auch kein Verlangen nach Kohlehydraten. Für andere wiederum ist es fast unerträglich, wenig Carbs zu essen – sie brauchen sie einfach um Energie im Alltag zu haben und, wie man so schön sagt, um zu “funktionieren”. Deshalb finde ich es auch so schlimm, wenn ich mitbekomme, wie sich manche regelrecht zu einer bestimmten Ernährungsweise zwingen und denken, nur so können sie Erfolge erzielen. Das macht nur unglücklich, frustriert und führt eher zu Heißhunger-Attacken.

vegan2

Ab und zu lege ich auch ein paar vegane Mahlzeiten oder sogar Tage ein. Dauerhaft wäre das nichts für mich, während andere darauf schwören und sich seit Jahren so ernähren! Was ich deshalb ganz wichtig finde, ist, dass wir mehr Toleranz für die unterschiedlichen Ernährungsweisen aufbringen und nicht alles, womit wir selbst nichts anfangen können, als “Blödsinn”, “ungesund” oder “sinnlos” abstempeln.

Deshalb mein Tipp: Probiert ruhig verschiedenes aus, hört auf euren Körper und verbietet euch dauerhaft nichts. Überlegt euch, welche Ziele ihr habt (Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, etc.) und gestaltet eure Ernährung demnach. Die Hauptrolle spielen generell die Kalorien, vergesst das nicht 🙂

Das wichtigste ist immer noch eine ausgewogene, gesunde, abwechslungsreiche Ernährung – mit allen wichtigen Makronährstoffen, die der Körper nun mal braucht.

Ich ernähre mich jetzt bis Ende August kohlehydratarm und verzichte (außer Whey und vielleicht ein paar Riegel ab und zu 😛 ) auf Milchprodukte. Warum erzähle ich euch, wenn ich es für passend empfinde gerne demnächst auf Snapchat (geridrux) !

Ich hoffe mit diesem Post konnte ich euch meine Ansicht näherbringen und würde mich sehr über eure Meinungen dazu freuen!

g2

Eure Gerid

Previous Post Next Post

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Alexa August 22, 2016 at 11:14 am

    Genau meine Meinung! Es gibt wichtigere Dinge im Leben, als die Ernährung eines Anderen und sich über diese aufzuregen. Auf seinen Körper zu hören ist schwierig aber sehr sehr wichtig.

  • Reply Christina August 22, 2016 at 12:25 pm

    Ich stimme dir da voll zu. Einfach auf seinen Körper hören und schauen was das Beste für einen ist. Das bedeutet natürlich, dass man sich ausprobieren muss, aber das ist ja mit vielen Dingen in Leben so 😊

    • Reply Gerid Rux August 22, 2016 at 12:26 pm

      Ganz genau ☺️

  • Reply Julia August 22, 2016 at 2:22 pm

    Richtig toller Text! ☺️ Die richtige Ernährung ist bei mir auch momentan ein großes Thema, weil ich glaube, dass ich sportlich gesehen schon “genug” mache, aber dass meine Ernährung noch ausbaufähig ist! & wie du schon richtig sagst, es ist extrem schwierig, in dem Dschungel von Diäten den Durchblick zu finden. Außerdem muss man sich auch sehr gut informieren und nicht der erstbesten Seite gleich glauben schenken. Aber ich habe noch immer meine Problemchen! 🙄 Hoffe, dass ich das bald in den Griff bekommen, um noch mehr Erfolge feiern zu können. Daher ist es auch immer sehr hilfreich, wenn du was zu deinem Training und deiner Ernährung postest, bloggst oder snapst! Danke dafür 😘

    • Reply Gerid Rux August 22, 2016 at 2:37 pm

      Da verstehe ich dich sehr gut 🙂 Und ja, Ernährung spielt eine große Rolle!
      Gerne und ganz viel Erfolg weiterhin <3

  • Reply Anna August 22, 2016 at 4:04 pm

    Ich finde es auch richtig, auf seinen Körper zu hören und missionieren bringt leider nichts. Aus ethischen Gründen verzichte ich seit einiger Zeit auf Milchprodukte, da ich einfach soviel darüber gelesen habe und nach diesem Wissen nicht mehr “zurück” kann. Vegetarisch hat für mich einfach keinen Sinn mehr gemacht, da meiner Meinung nach das Leid, dass durch die Milchproduktion den Tieren zugeführt wird, unerträglich ist. Die Kälber und Mütter leiden furchtbar darunter und die männlichen Kälber landen dann in der Fleischindustrie. Wir haben beschlossen, ganz selten (1-2mal im Monat) Fleisch zu essen und dann nur Jagdfleisch (keine Tierhaltung zur Fleischproduktion), damit ist das Fleischessen eben ein besonderes Ereignis. Das klappt total gut für unsere Familie und tut wirklich allen gut. Milch wegzulassen hat sich total positiv auf meine Gesundheit ausgewirkt, meine Haut ist viel besser und ich fühl mich viel fitter. So macht es für mich Sinn. Ich finde Anregungen zu geben oder sich auszutauschen total sinnvoll. Entscheiden muss am Ende wirklich jeder selbst.

  • Reply Nalina August 23, 2016 at 4:09 pm

    Ich bin dir da sehr ähnlich und stimme dir ebenfalls zu. Wenn man sich ubd seinen Körper fordert *Sport und Geist* , dann bekommt man auch ein Gefühl für ihn. Ob er Hunger hat oder doch eher Durst. Ein PT * Personal Trainer* empfahl mir mal vor 2 Jahren abends meine geübte Handvoll Nüsse *unbehandelt* weg zu lassen. Dann habe ich mir halt abends Salat gemacht und ne Käseplatte danach. Ein anderer empfahl mir abends den Salat weg zu lassen und dafür nir Fleisch zu essen oder auch ne Portion langkettige carbs. Hm jetzt vermisse ich den Salat , weil ich mittags als Snack Obst und Nüsse esse. Alles Humbug! Meine Verdauung fährt super damit, abends Rohkost zu essen. Ich lasse carbs grundsätzlich weg , vor allem Nudeln und Brot. Dafür bin ich füt jede Art carbs aus Gemüse *Kartoffeln ♡ Karotten Erbsen Brokkoli etc. * und Vollkorngetreide *Vollkornmehl für selbst gemachte wraps und VollkornReis , Dinkel , manchmal auch Mais *. Ich habe da so meine eigene Philosophie und mir fehlt es an nichts, denn ich esse das, worauf ich Lust habe. Was ich weg lasse Süßigkeiten , Alkohol , fastfood. Ich mag es mir mein essen selbst zuzubereiten. So weiß ich, was drin ist. Ich liebe Quark und Joghurt. Bin ein allesEsser 😉 manchmal habe ich cheat days. Damn ernähre ich mich wie gewohnt und gönne mir auch mal ein Eis oder eine Tafel Schokolade. 🙂 da ich den ganzen tag auf den Beinen bin und jeden Tag etwas sportliches mache , esse ich eher is Überzeugung , als um aufs Gewicht zu achten. Gerne regionale Produkte oder bio. Ich bin 30 Jahre alt und passe mich in Kleider und Hosen von vor 15 Jahren : D da würde ich mal sagen, gut gehalten 😉
    Liebe Grüße und mach so weiter :*

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.