Browsing Category

Lifestyle

Lifestyle

3 Tage im Paradies

Hallo zusammen,

Wer mich letzte Woche auf Instagram verfolgt hat, wurde ja bereits mit Urlaubs-Bildern und Videos von Sonne, Strand, Pool und Meer zugespamt 😛 Umso mehr freut es mich, dass ihr nochmal hier gelandet seid und euch den detaillierten Bericht ĂŒber meinen Aufenthalt im traumhaften Zaya Nurai Resort durchlest!

Das Hotel liegt auf einer eigenen Insel im persischen Golf, bei Abu Dhabi. Mit dem Boot erreicht man das Resort, hier kann ich bereits von unserem ersten positiven Eindruck berichten: Die Boote fahren von 10:30 Uhr bis 24:00 Uhr  zur jeder vollen Stunde, wir kamen allerdings schon um 6:00 Uhr  in der FrĂŒh an und es war ĂŒberhaupt kein Problem, dass extra fĂŒr uns ein Boot bestellt wurde. Somit durften wir bei Sonnenaufgang die etwa 10-minĂŒtige Fahrt auf die Insel genießen.

Dort angekommen wurden wir mit dem Baggy in unsere traumhafte Beach-Villa gebracht! Wir hatten uns eigentlich darauf eingestellt, die Villa erst gegen Mittag beziehen zu können, wie es nun mal in den meisten Hotels ĂŒblich ist. Umso angenehmer war es, dass sie schon fĂŒr uns frei stand!

Die TĂŒren wurden geöffnet und wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus…Sogar das Personal musste grinsen, weil wir einfach so ĂŒberwĂ€ltig waren und außer „Woooooow“ und „Oh mein Gott…“ gar nichts mehr sagen konnten haha 😄😳

Die Beach Villa ist die kleinste Wohnmöglichkeit auf der Insel und bietet Platz fĂŒr 2 Personen. Sie besteht aus einem Vorzimmer, einer KĂŒche, einem Wohnbereich mit Sofa, Fernseher und Musikanlage, einem King Size Bett, einer freistehenden Badewanne und einem riesigen Badezimmer.

Vom Bett aus hat man einen direkten Ausblick auf den eigenen Pool und den Privat Strand fĂŒr die Beach Villen. Alles ist sehr hell, in weiß, Marmor und Glas gehalten!

Wir buchten gleich am ersten Tag eine Insel-Rundfahrt und erkundeten das Resort auch noch mit unseren RĂ€dern, welche dort jedem Gast zur VerfĂŒgung gestellt werden. WĂ€hrend der Rundfahrt fĂŒhlt man sich tatsĂ€chlich wie im tropischen Paradies: Riesige Palmen, Blumen, Vogelgezwitscher, im Hintergrund das tĂŒrkise Meer und der weiße Sandstrand…einfach traumhaft! Mit etwas GlĂŒck findet man sogar wunderschöne Herzmuscheln oder SchneckenhĂ€user🐚

Auch kulinarisch kommt man hier nicht zu kurz: Es gibt 5 verschiedene Restaurants, eine internationale Brasserie, einen Mexikaner, einen Itialener, ein Seafood Restaurant und ein Sushi-LokalđŸ˜łđŸ™đŸœ Üppige und völlig ĂŒberfĂŒllte  all-you-can-eat Buffets wird man hier nicht finden, dafĂŒr gibt es jede Menge an regionalen, frisch zubereiteten und auch gesunden Angeboten! Auch hierfĂŒr gibt es eindeutig einen Pluspunkt 😌

Jede Ecke an der Insel ist ein kleines Erlebnis fĂŒr sich, seien es die Schaukeln im Meer beim Itialener (das Restaurant nennt sich Smokin Pineapple und der Pizza-Backofen ist eine riesengroße, schwarze Ananas), der SPA Bereich mit Panoramaausblick, der Hauptbereich mit Infinity Pool oder einfach nur die Riesen-Villen, die zum Schutz der PrivatsphĂ€re hinter den Palmen hervorragen.

Ich denke, ihr habt nun einen ganz guten Gesamteindruck erhalten. Wir haben das Hotel ĂŒber Booking.com entdeckt, wo ihr ĂŒbrigens auch alle Preise fĂŒr die jeweiligen Villen finden könnt. Außerdem verlinke ich euch hier noch einmal die Instagram Seite des Hotels: @zayanuraiisland

Ich kann es jedenfalls nur empfehlen, das Resort ist der perfekte Ort, um fĂŒr ein paar Tage ins Paradies zu entfliehen und sich rundum verwöhnen zu lassen! Wir hatten einen wunderbaren Aufenthalt, alles hat reibungslos geklappt und wir wĂŒrden jederzeit wieder kommen! â€ïžđŸ

 

Lifestyle

Neue Wohnung, neues GlĂŒck!

Hallo meine Lieben,
Endlich,endlich, endlich ist die stressigste Zeit vorĂŒber und es kommen wieder regelmĂ€ĂŸig Blogposts! Starten wir gleich mit einem Post ĂŒber meine Wohnung, GlĂŒcksgefĂŒhle, UnabhĂ€ngigkeit und dem BedĂŒrfnis, ab und zu alleine zu sein!â˜ș

Continue Reading

Lifestyle

Ibiza Travelguide

Hey ihr Lieben,

Wie versprochen findet ihr hier eine kleine Zusammenfassung meines Ibiza Urlaubs, mit einigen Tipps und Empfehlungen 🙂

Ich war  jetzt bereits zum 3. Mal auf Ibiza und es war wie immer wunderschön! Die Insel hat einfach einen ganz eigenen Flair, sowohl die Landschaft, als auch die Leute und die allgemeine Stimmung…man kann es gar nicht wirklich beschreiben, aber Ibiza macht einfach glĂŒcklich haha 😀

Den Urlaub habe ich ĂŒber http://www.urlaubsguru.at gebucht, da ich dort immer wieder super gĂŒnstige Angebote und Pauschalreisen zu fairen Preisen entdeckt habe. Meine Freundin und ich wohnten im Bellamar Hotel (4 Sterne), welches direkt bei Sant Antoni liegt und wir waren super zufrieden! Es liegt direkt am Strand, hat einen sehr großzĂŒgigen Außenbereich mit Pool, schöne Zimmer und (sehr wichtig) leckeres Essen und ein sehr reichhaltiges Buffet 😛

Wir sind von ĂŒberall mit dem Taxi oder mit dem Bus hingefahren – die Preise sind mit Wien ungefĂ€hr vergeichbar!

Am ersten Tag waren wir an meinem absoluten Lieblingsstrand: Cala Conta, fĂŒr sein klares, tĂŒrkis-blaues Wasser bekannt, umringt von feinem Sandstrand und roten Felsen. Ab Nachmittag ist hier relativ viel los, es lohnt sich also, schon sehr zeitig hinzufahren :)!

Weitere wunderschöne StrÀnde in Ibiza sind:

  • Ses Salines
  • Cala Salada
  • Sa Caleta
  • Aguas Blancas (Achtung, FKK)
  • Cala San Vicente

Abends waren wir in Sant Antoni am Hafen entlang spazieren und anschließend im Cafe del Mar etwas trinken. Hier ist ab 19:00 eine unglaubliche Stimmung, da sowohl Einheimische, als auch Touristen kommen, um den wunderschönen Sonnenuntergang zu bestaunen.

Am 2. Tag besuchten wir die traumhafte Nachbarinsel Formentera. Kilometerweite, weiße SandstrĂ€nde, Karibikfeeling, PinienbĂ€ume und tĂŒrkis-blaues Meerwasser – das ist typisch fĂŒr die Insel! Das Paradies ist mit der FĂ€hre (etwa 30 Minuten Fahrzeit) direkt von Ibiza Stadt zu erreichen. Auch ein Plus-Punkt: Viel weniger Touristen als in Ibiza und weitaus ruhiger 🙂

Am 3. Tag waren wir in einem benachbarten Hotel (Sol House Ibiza) am wunderschönen Infinity Pool schwimmen und auf der Rooftop Terasse entspannen! Wirklich ein Traum!

Abends besuchten wir das Ushuaia, es zÀhlt zu Ibizas bekanntesten Clubs, an denen sozusagen untertags gefeiert wird. Die Partys dort gehen von 5 Uhr Nachmittags bis Mitternacht, danach ist Ende.

Andere Clubs in Ibiza wÀren z.B:

  • Amnesia
  • Pacha
  • Privilege
  • Eden

Generell gilt fĂŒr alle Clubs, dass man mit sehr hohen Eintrittspreisen rechnen muss (ca. 40-60 Euro) und auch bei den GetrĂ€nken wird nicht gespart: 8 Euro fĂŒr Softdrinks, mindestens 20 Euro fĂŒr Longdrinks! Zumindest einmal sollte man in Ibiza aber dennoch einen Club besuchen, da es wirklich ein Erlebnis ist! 😀

Weitere sehr zu empfehlende Hotspots sind:

  • Ibiza Stadt
  • HippiemĂ€rkte (z.B Las Dalias)
  • Iglesia de Sant Rafel
  • Puerto de Ibiza

Ich hoffe, ihr konntet euch einige hilfreiche Tipps fĂŒr euren nĂ€chsten Urlaub nach Ibiza mitnehmen!

Eure Gerid

Dieser Blogpost entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit www.urlaubsguru.at

Lifestyle

5 Tipps gegen Cellulite

Der Sommer naht! ☀Kurze Hosen, Bikinis, Strandurlaub & Co😍! Die meisten können es kaum erwarten, aber fĂŒr viele MĂ€dchen wird alleine der Gedanke an knappe Sommerbekleidung schon fast zum Albtraum. Hauptgrund dafĂŒr ist oft die gehasste Cellulite, von denen wir Frauen leider ziemlich oft betroffen sind😔 Ob man Cellulite hat oder nicht, hĂ€ngt hauptsĂ€chlich von der BindegewebsstĂ€rke ab. Es ist absoluter Blödsinn, dass nur „dicke“ Frauen mit mehr Fettgewebe davon betroffen sind. Manche neigen eher dazu, manche bleiben auch mit ein paar mehr Kilo auf den Rippen davon verschont.

Ich selbst habe leider auch kein allzu festes Bindegewebe. Ich habe zwar keine Cellulite, aber bemerke zB. wenn ich lĂ€nger keinen Sport mache oder mich ungesund ernĂ€hre, dass in der Oberschenkelgegend nicht mehr alles so straff ist, sondern sich weicher anfĂŒhlt bzw. sich 1-2 kleine Dellen bilden. Als ich letzen Sommer mein absolutes Höchstgewicht hatte, sah man das auch bei mir sehr stark, vor allem im Sitzen und Laufen.

Was kann man also dagegen tun?

Wie so oft, gibt es auch hier keine Wundermittel, aber mit einigen Tipps könnt ihr Cellulite super entgegenwirken oder kaschieren:

1. Viel trinken, weniger salzen!

Cellulite macht sich oft aufgrund einfacher Wassereinlagerungen bemerkbar – denen könnt ihr (gerade im Sommer!) mit viel FlĂŒssigkeit und salzarmer ErnĂ€hrung entgegenwirken. An warmen Tagen 3-4 Liter trinken:)!

2. Die ErnÀhrung!

Cellulitefördernd sind vor allem gesĂ€ttigte FettsĂ€uren, Zucker und natriumhaltige Lebensmittel (Salz). Diese wĂ€ren  zB. Sojasauce oder HĂŒttenkĂ€se. Manche ziehen auch generell auf Milchprodukte vermehrt Wasser. Lebensmittel, die wiederum super gut entschlacken: Gurke, Spargel, Brokkoli, Wassermelone, Reis, Ananas

3. Krafttraining

Egal, welchen Sport ihr macht, alles ist superđŸ‘đŸœ Aber gezieltes Krafttraining, insbesondere das Maximalkrafttraining mit schwereren Gewichten und weniger Wiederholungen wirkt Wunder bei Cellulite! Auch Schwimmen eignet sich sehr gut:)

4. Supplements und andere Hilfsmittel

ZusĂ€tzlich fĂŒr ein straffes Bindegewebe sorgen Vitamin C, Zink, Kupfer und Kieselerde. Ich nehme alle diese Supplements regelmĂ€ĂŸig in Tablettenform ein und es hat mir super geholfen:)!  Auch regelmĂ€ĂŸige SaunagĂ€nge, Wechselduschen, Peelings und Basen-BĂ€der können unterstĂŒtzen!

5. Kaschieren

Und wenn alles nichts hilft? MĂ€dels, macht euch nicht verrĂŒckt! Kein Mann achtet auf eure Cellulite und andere Frauen denken nur: Oh, sie hat sie auch😄😌! Ich kann euch noch den Tipp geben: Vermeidet enge, einschneidende Hotpants und Bikini-Höschen. Zieht lieber lockere Kleider, Röcke oder Shorts an – die sind auch im Sommer sehr angenehm luftig und kaschieren eure Problemzonen:)

Ich hoffe ihr konntet euch einige Tipps mitnehmen! Wenn euch noch welche einfallen, schreibt sie gerne unter mein Instagram Bild❀

Eure Gerid

 

Lifestyle

London – Tipps, Essen & Unternehmungen

Zu meinem 4-tÀgigen London-Aufenthalt habe ich euch ja bereits auf Instagram bzw. Snapchat so einiges gezeigt! Was ich sonst noch empfehlen kann, wo wir gegessen haben, was wir unternommen haben, etc. könnt ihr hier noch einmal nachlesen:

Hotel: The Westbourne Hyde Parc

Sehr schönes, elegant und stilvoll eingerichtetes Hotel! Gleich neben dem Hyde Parc gelegen, also auch eine super (und sichere!) Gegend. Wir haben ein tolles Angebot bekommen, daher war es sogar realtiv gĂŒnstig.

Unternehmungen

Neben den klassischen Touristen-Programmen in London (Big Ben, London Eye, Tower, Westminster Abbey, Buckingham Palace, Madame Tussauds, Covent Garden etc.) wollten wir unbedingt auch ein paar neue Dinge ausprobieren!

Tagesauflug nach Brighton

Mit dem Zug gelangt man direkt von Londons Zentrum in das wunderschöne, am Meer gelegene StĂ€dtchen Brighton. Man kann dort direkt am Strand entlang spazieren, den Pier mit dem VergnĂŒgungspark bewundern, bummeln gehen, in den vielen kleinen LĂ€den der Seitenstraßen stöbern und besonders gut essen gehen! Wir waren in der Pizzeria Nuposto und es war unglaublich lecker! Das Bild kennt ihr bereits von Instagram 🙂

Tagesauflug Harry Potter World

Wir haben buchstĂ€blich um die Tickets gekĂ€mpft haha, aber das war es wert! TIPP: Unbedingt Monate im Vorraus buchen! FĂŒr Harry Potter Fans ein abolutes Muss! Ich habe euch ja auf Instagram und Snapchat schon mit Bildern und EindrĂŒcken zugespamt 😀

MĂ€rkte

London ist bekannt fĂŒr seine Vielzahl an MĂ€rkten. Besonders toll ist der Borough Market (Food-Market)! Wir konnten uns gar nicht satt sehen an dem ganzen Essen dort. BĂ€ckereien, SĂŒĂŸes, ThailĂ€ndisch, Burger, KĂ€se, Wein, Fleisch, Fisch, Obst, GemĂŒse und vieles mehr gibt es dort!

Auch der Old Spitalfiels Market ist toll, man bekommt dort neben leckerem Essen auch Kleidung, Kunst, AntiquitĂ€ten, Vintage Mode, Designer Mode und Schmuck, Make-Up,…

Tolle Restaurant dort: Gorumet Burger Kitchen, The Real Greek, Food Trucks und Leon!

Einkaufen & Shopping

Statt der Oxford Street könnte man bei Schlechtwetter in das Westfiels Shopping Center fahren, ein wirklich großes, modernes und sogar relativ „ruhiges“ Einkaufzentrum. Dort gibt es so gut wie jeden Shop, den die Oxford Street auch zu bieten hat:)

Was mir besonders gut gefallen hat, war die Vielzahl an gesunden Lebensmittel und gesunden Fertiggerichten in London. Beinahe in jedem Supermarkt gibt es tolle abgepackte Salate, FrĂŒchte, vegan, glutenfrei, dairy-free, Rohkost- und Proteinriegel, NĂŒsse, Smoothies, etc.

Eine besonders große Auswahl gibt es im M&S (sogut wie an jeder Straßenecke in London) oder bei Wholefoods.

Ansonsten waren wir uns einmal im Pret a Manger etwas holen (sehr zu empfehlen; ich hatte ein Avocado-Chicken-Sandwich), im Leon (Organic Fast Food), oder auch Costa. Meistens waren wir im M&S.

Sehr oft vertreten ist auch das Reformhaus Holland & Barret. Dort gibt es neben gesunden Riegeln, NĂŒsse, TrockenfrĂŒchte, gesunde Backwaren, Proteindrinks und vieles mehr! 😀

Das waren so die Tipps, die ich auch gerne im Vorhinein bekommen hĂ€tte 😀 Ich hoffe, ihr habt ein paar Screenshots gemacht und seid fĂŒr eure nĂ€chste London-Reise mit einigen Tipps versorgt!

Eure Gerid

Lifestyle

Mein Wochenende im Maiers Kuschelhotel

Meine Lieben,

Das Wochenende durfte ich in dem wundervollen Maiers Kuschelhotel NĂ€he Loipersdorf verbringen – und habe wirklich jede Sekunde davon genossen! Ich wollte schon seit Ewigkeiten einmal dorthin und jetzt kann ich endlich davon berichten 😀 Wir hatten noch dazu richtig GlĂŒck mit dem Wetter, alles war verschneit und trotzdem strahlender Sonnenschein, einfach perfekt!

Wir wurden sehr freundlich empfangen und gleich mit zwei GlĂ€sern Sekt auf unsere Suite begleitet. Ich hatte mir im Vorhinein ja schon viele Bilder der unterschiedlichen Suiten angesehen, aber unser Zimmer war in „Real-Life“ nochmal 1000-mal schöner 😀 Alles in weiß und gold gehalten, ein riesengroßes weißes Lederbett, ein Wohnbereich mit Tisch, Couch, Kaffee-Ecke und Balkon. Es sieht romantisch und vielleicht sogar etwas kitschig aus, aber trotzdem sehr elegant und stilvoll!

Das absolute Highlight war aber das Badezimmer mit dem goldenen Whirlpool und der begehbaren Dusche! Das Whirlpool kann sogar in verschiedenen Farben leuchten 😀 Und von der Dusche hat man einen direkten Blick auf das Bett..

Vor dem Abendessen wollten wir noch den Spa-Bereich erkunden und ein bisschen entspannen. Auch hier kann ich nur Positives berichten! Klein, aber fein, mit Sauna, Dampfbad und einem Soleum bietet der Spa wirklich genug Möglichkeiten fĂŒr einen erholsamen Wellnessnachmittag.

Anschließend gab es im Hotel-Restaurant ein 5-gĂ€ngiges AbendmenĂŒ, welches wirklich hervorragend war! Unser MenĂŒ bestand aus Vitello Tonnato, italienischer Antipasti und frischem GebĂ€ck als Vorspeise. Danach folgte eine wahnsinnig leckere Brokkolicremesuppe mit flaumigem LaugengebĂ€ck mit Pistazienkernen.

Als Hauptgang konnte man zwischen zwei Speisen wĂ€hlen, ich entschied mich fĂŒr das Bachforellenfilet mit KrĂ€uterbutter, Safranrisotto und Fenchelblumen. Am Ende gab es noch – obwohl ich schon kurz vorm Platzen war – Topfen-Mohnschnittchen und Apfelmousse als Dessert 😀

Am nĂ€chsten Morgen hat man die Möglichkeit, sich das FrĂŒhstĂŒck ans Zimmer bringen zu lassen, was wir natĂŒrlich ausgenutzt haben 😛

Ich denke, das Bild spricht fĂŒr sich und ich muss euch nicht nochmal sagen, wie begeistert ich von dem Wochenende und dem Service war! Das Maiers Kuschelhotel ist wirklich der ideale Ort um es sich mit seinem Partner gut gehen zu lassen und eine Auszeit vom Alltag zu gönnen 😀

Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr mir jederzeit schreiben!

Eure Gerid

Dieser Blogpost steht in freundlicher Kooperation mit dem Maiers Kuschelhotel Loipersdorf Deluxe.

http://www.maiers.at/

Lifestyle

Pille abgesetzt – Haut, Gewicht & andere VerĂ€nderungen…

Mittlerweile sind ja schon einige Wochen vergangen seitdem ich euch auf Snapchat versprochen habe, mich diesem Thema zu widmen und heute ist es endlich soweit. Ich gebe zu, es fĂ€llt mir nicht leicht, mich so öffentlich darĂŒber zu Ă€ußern, aber da das Interesse sehr groß ist, werde ich euch in diesem Blogpost ĂŒber meine Erfahrungen mit der Pille und dem Absetzen erzĂ€hlen:

Meinen ersten Freund hatte ich mit 15 und wenige Monate spĂ€ter, mit Anfang 16 stand dann auch schon der erste Frauenarzt-Termin an. Meine FrauenĂ€rztin verschrieb mir ohne zu zögern die Pille Belara. Diese Pille ist eine sehr hoch dosierte, auch unter dem Namen „Schönheitspille“ bekannt. Ich hatte damals zwar keine Akne, blieb aber von den typischen PupertĂ€tspickeln auch nicht verschont. Vor allem auf der Stirn kĂ€mpfte ich mit vielen kleinen Pusteln, gegen die auch nichts half. Deshalb freute ich mich eigentlich sehr auf die Pille, denn laut meiner Ärztin half sie auch gegen schlechte Haut.

In den nĂ€chsten Jahren machte ich durch die Pille insgesamt sehr gute Erfahrungen. Meine Haut war makellos! Ich bekam eine KörbchengrĂ¶ĂŸe mehr, auch generell mehr „Kurven“ und war wirklich zufrieden. Ich vertrug sie auch super und hatte keine Nebenwirkungen. Irgendwann stellte ich ĂŒber den Sommer fest, dass ich 3 Kilo zugenommen hatte und da ich damals schon mit dem Trainieren begonnen hatte, störte mich das ziemlich. Denn egal was ich versuchte – sie gingen nicht weg. Das war mit 17/18 und dank einen sehr verspĂ€teten Wachstumschubs verteilte sich das dann auch wieder und war nicht der Rede wert.

Mit 19 wurde mein Training und auch meine ErnĂ€hrung immer fortgeschrittener, ich spielte sogar mit dem Gedanken mal einen Bikini-Wettkampf zu machen. Ich recherchierte viel und hörte mich auch in „Fitness-Kreisen“ um, wo es so schien, als mĂŒsste man als Sportler die Pille absetzen, um bessere Fortschritte zu sehen. Ich hatte damals wieder einen Freund und wollte die Pille eigentlich weiternehmen, denn VerhĂŒtung stand natĂŒrlich an erster Stelle. Aber irgendwie kamen dann plötzlich auch andere Symptome auf
Ich litt unter geschwollenen Beinen, Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen und war deshalb sogar beim Arzt. Meine HausĂ€rztin meinte auch sofort, dass das von der Pille kommen könnte. Und dann war es so wie so oft bei mir: Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, muss es auch sein. Am besten sofort! Und von einem Tag auf den anderen setzte ich die Pille ab, ich wollte nicht einmal die Packung zu Ende nehmen. Das war Ende Mai.

Die nĂ€chsten Monate ging es mir einfach fantastisch! Ich verlor um die 3 Kilogramm, war nicht mehr so gereizt, das Training lief super und auch insgesamt fĂŒhlte ich mich einfach besser, irgendwie „befreiter“! Doch dann, Anfang September, wurde meine Haut plötzlich schlechter. Damit hatte ich gerechnet und mich auch darauf eingestellt. Ich habe dann begonnen ziemlich starke Hautcremes zu benutzen und generell mehr auf meine Hautpflege zu achten. Nichts half. Meine Haut wurde immer schlimmer. Mitte Oktober traute ich mich eigentlich nur noch mit Kapuze, weit ĂŒber das Gesicht gezogen, hinaus. Das „witzige“ an der Sache war, dass es dieselbe „Akne“ wie mit 15 war! Keine großen, roten Pickel, sondern viele kleine Pusteln. Aber wenn man es gewohnt ist, immer so extrem reine Babyhaut zu haben und dann plötzlich, mit 20 – steht man wieder beim Drogeriemarkt und muss sich Abdeckzeug kaufen, dann ist das ziemlich schlimm. Hinzu kam dieser extreme Haarausfall. Ich schnitt meine Haare Ende des Sommers etwas ab, damit sie wieder gesĂŒnder werden, aber sie sahen einfach ganz, ganz schlimm aus. Ich fĂŒhlte mich miserabel und mein Selbstbewusstsein sank in den Keller. Oh und meine Tage? Die blieben aus.

Kurz gesagt: Ende November hielt ich es nicht mehr aus und begann wieder mit der Pille. Wieder mit einer sehr starken, die am besten gegen Hautprobleme half. FĂŒr andere Zwecke benötigte ich die Pille nicht mal. Ich hatte keinen Freund mehr, das Thema VerhĂŒtung fiel fĂŒr mich also weg.

Die Haut wurde relativ bald wieder besser, auch meine Haare nahmen wieder einigermaßen Form an.

Wie auch immer, schleichend aber doch, kamen nach circa 4 Monaten wieder dieselben Symptome wie frĂŒher: EXTREME(!) Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme, geschwollene Beine, Heißhunger, Stimmungsschwankungen, etc.

Ich wusste, dass die Pille nicht gut fĂŒr mich wĂ€re, aber ich wusste auch, wie ich ausgesehen hatte, als ich sie absetze – ich redete mir ein, dass ich die ganzen Nebenwirkungen besser vertragen könnte als die unreine Haut. Das ging allerdings nicht lange gut, denn ich fĂŒhlte mich immer unwohler. Die Wassereinlagerungen wurden so schlimm, dass ich schon richtige Schmerzen hatte. Nach langem Überlegen fasste ich den Entschluss, die Pille wieder – diesmal endgĂŒltig – abzusetzen.

Ich stelle mich schon auf den Haarausfall und die unreine Haut ein, aber dachte mir, diesmal wĂŒsste ich wenigstens schon was auf mich zukommt und könnte somit auch besser dagegen vorgehen. Das war Anfang Juni dieses Jahres.

Wie geht es mir jetzt?

Ich habe absichtlich etwas lĂ€nger gewartet, um euch von meinen Erfahrungen zu berichten. Wenn man die Pille absetzt, passiert in den ersten Wochen noch nicht wirklich etwas. Bis sich der Körper umgewöhnt, dauert es Monate. Ich habe Wasser verloren, weniger Heißhunger, bessere Stimmung allgemein und mir geht es grundsĂ€tzlich viel, viel besser. Ich werde NIE wieder mit der Pille beginnen und ich möchte auch NIE wieder Hormone nehmen. Zu meiner Haut
ja, sie ist zeitweise etwas schlechter, aber es ist nicht vergleichbar mit dem letzten Absetzen! Und wir haben jetzt schon Dezember, letztes Mal kam die unreine Haut Mitte September! Aber ich habe diesmal einige Dinge anders gemacht: Ich verzichte fast zu 100% auf Milchprodukte. Ich verwende nur noch Whey (sehr selten), Riegel (nicht sooo selten 😛 ) und wenn ich cheate, dann esse ich auch Milchprodukte. Ich nehme diese Kieselerde-Tabletten, von denen ich euch schon öfter berichtet habe. Und es hĂ€lt sich tatsĂ€chlich in Grenzen! Meine Haare
sie gehen mir wieder aus, das ist wirklich traurig! Meine Haare sind ÜBERALL! Sie sind wieder sehr dĂŒnn und fein geworden und nĂ€chste Woche muss ich ein StĂŒck abschneiden gehen. Aber ich war noch nie wirklich mit den tollsten Haaren gesegnet, von daher


Meine Periode? Bleibt aus. HartnĂ€ckig. Ich habe von meiner (mittlerweile neuen) FrauenĂ€rztin sogar schon Tabletten zum Einleiten bekommen und sie kam trotzdem nicht. Im Prinzip wĂŒrde mich auch das nicht stören, denn es ist einfach absolut normal, dass sich der Körper erst umstellen muss. Ich habe, durch meine Magersucht, erst sehr spĂ€t meine Periode bekommen und dann eigentlich sofort mit der Pille begonnen. Mein Körper hatte sozusagen noch nie einen eigenstĂ€ndigen Zyklus und muss das jetzt erst mal lernen 😀 Also gebe ich ihm Zeit. Abschließend kann ich sagen, dass ich meine Entscheidung nicht bereue und ich NIE wieder Hormone nehmen möchte. Es ist einfach unglaublich, was man sich damit antut. Ich werde kommendes Jahr auf eine nicht hormonelle VerhĂŒtungsmethode umsteigen, höchstwahrscheinlich wird es die Kupferspirale werden. Ich habe zwar Angst vor dem Einsetzen, aber da ich nun wieder in einer Beziehung bin, ist sowas natĂŒrlich notwendig. Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Beitrag etwas helfen oder informieren und freue mich auf eure Erfahrungsberichte!

Eure Gerid